zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

24. November 2017 | 05:01 Uhr

Diebe gruben Stecklinge aus

vom

svz.de von
erstellt am 02.Feb.2012 | 10:59 Uhr

Garsedow | Wer die Örtlichkeit kennt und genau hinguckt, findet noch jene Stellen, an denen vor wenigen Tag vier Weidenstecklinge unterhalb der Deichstraße kurz vor Garsedow standen. Die Bäumchen sind verschwunden und mit ihnen auch Schutzzäune und Haltepfähle. Jeder Steckling war nämlich entsprechend sorgfältig gesichert.

Am 20. Januar stellte ein Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde fest, dass die Stecklinge nebst Schutzzaun und Haltepfahl verschwunden sind. Alles spricht dafür, dass ein dreister Dieb sie sich holte. Denn an der Stelle, wo der Baumnachwuchs stand, fanden sich Hufspuren von einem Pony-Gespann. Der Verdacht liegt nahe, dass der Abtransport so erfolgte.

Der Diebstahl ist bei der örtlichen Polizei angezeigt.

"Dabei wollen wir es aber nicht belassen", sagt Lysann Jacob aus der Nebenstelle Lenzen des Potsdamer Landesamtes für Umwelt. Wie die Mitarbeiterin dem "Prignitzer" gestern auf Nachfrage erklärte, bittet das Amt Bürger um Mithilfe. "Da der Tatort in unmittelbarer Nähe der Straße zwischen Garsedow und Wittenberge liegt, könnte es sein, dass Zeugen beobachtete haben, wer diese Stecklinge ausgegraben bzw. abtransportiert hat", sagt Lysann Jacob.

Ihre Behörde, also das Landesamtes für Umwelt, ist nun von der unteren Naturschutzbehörde aufgefordert worden, wieder für eine Ersatzpflanzung zu sorgen.

Das Umweltamt hatte die vier jetzt gestohlenen Stecklinge im Dezember von der Oberförsterei Gadow als Ersatz für zwei gefällte Pappeln in Garsedow setzten lassen.

Laut Jacob gefährdeten die beiden Pappel, beide standen auf Gelände des Landesamtes, den Deich bzw. Wohngebäude. "Deshalb blieb nur die Entscheidung, sie herunter zu nehmen." Für die Ersatzpflanzungen hat sich die Lenzener Nebenstelle des Umweltamtes die eigenen Flächen unterhalb des Deiches ausgesucht. Das Gelände liegt im Eigentum des Landes Brandenburg und unterliegt keiner landwirtschaftlichen oder anderweitigen Nutzung.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen