zur Navigation springen

Universum Fight Night Schwerin : Die Nacht der Champions

vom

Vier Titelkämpfe, sechs aktuelle oder Ex-Weltmeister und mit Jürgen Brähmer und Marcel Meyerdiercks zwei Lokalmatadoren: Der Kampfabend in der Sport- und Kongresshalle verspricht ein boxsportlicher Leckerbissen zu werden.

svz.de von
erstellt am 17.Apr.2012 | 12:00 Uhr

Schwerin | Vier Titelkämpfe, sechs aktuelle oder Ex-Weltmeister und mit Jürgen Brähmer und Marcel Meyerdiercks zwei Lokalmatadoren: Die Schweriner Universum Fight Night am Samstag ab 18 Uhr in der Sport- und Kongresshalle verspricht ein boxsportlicher Leckerbissen zu werden.

In den Augen der Fans ist ganz klar der 40. Profikampf (37 Siege/30 K.o.; 2 Niederlagen) von Halbschwergewichtler Jürgen Brähmer der Hit. Der Ex-Weltmeister der WBO trifft auf den Namibier Vikapita Meroro (21 Siege/9 K.o.; 3 Niederlagen), der schon vor Brähmers Ringschlacht gegen Dmitri Suchotski im Dezember 2009 als Ersatz für den Russen bereitstand.

Jung-Papa Brähmer will weiter WM-Kurs halten

Die Frage, wer ihm da gegenübertritt, beschäftigt Brähmer, der seit kurzem Papa eines Töchterchens ist, wenig. "Ich will mich generell nicht auf einen Gegner einstellen. Ich will, dass der sich auf mich einstellen muss."

Derzeit ist der Schützling von Michael Timm, der im Mai 2011 nach der dritten gesundheitsbedingten Kampfabsage in Folge seinen WM-Gürtel am grünen Tisch an Nathan Cleverly (GB) verlor, bei der WBO an Nr. 6 gelistet. Mit einem Sieg über Meroro will der 33-Jährige weiter klettern und bald um eine WM boxen.

Noch um keine WM, aber immerhin um den Interkontinental-Titel der WBO geht es im ersten Titelkampf seiner Profi-Karriere für Federgewichtler Marcel Meyerdiercks. "Argentiniens ,Stierkämpfer’ rollen immer mit brachialer Gewalt vorwärts", weiß Trainer Timm: "Und ich hoffe, dass sich Marcel gegen Santiago Allione durchbeißen kann."

Meyerdiercks vor erstem Titelkampf top drauf

Gegen gleich zwei starke Sparringspartner konnte das der 24-Jährige in der Vorbereitung durchaus, dabei auch einmal - erstmals in seinem Leben - über zwölf Runden. "Die Vorbereitung war gut, ich bin top drauf. Jetzt wollen wir mal sehen", sagt "Meyer", der den dritten Kampf des Abends bestreitet.

Im eigentlichen Hauptkampf des Abends stehen sich die Universum-Supermittelgewichtler Karoly Balzsay und Herausforderer Dmitri Sartison im Kampf um den WM-Gürtel der WBA gegenüber. Auch wenn beide Trainer, Michael Timm (Balzsay) und Artur Grigorian (Sartison), mit diesem Bruder-Duell nicht glücklich sind, so weiß Michael Timm doch eines: "Die Zuschauer dürfen sich auf einen tollen Kampf freuen."

Den wollen auch drei weitere Ex-Weltmeister bieten: Juan Carlos Gomez (Schwer) im Auftaktkampf des Abends um 18 Uhr gegen Darnell Wilson (USA), Ina Menzer (Feder) gegen die Wienerin Doris Koehler sowie Schwergewichtler Ruslan Chagaev gegen Billy Zumbrun (USA). Und Timm-Schützling und Peking-Olympiasieger Rakhim Chakhiev (Cruiser) will gegen Jaidon Codrington (USA) zeigen, dass er das Zeug zum Profi-Weltmeister hat.

Die beiden übrigen Titelkämpfe des Abends: Mittelgewichtler Ante Bilic will Rafael Bejaran den EM-Gürtel der WBO abjagen. Und Kickboxer Dima Weimer (alle Hamburg) verteidigt seinen WM-Titel gegen Filip Hwrienecki (CH).

Bereits 3800 Tickets verkauft

Ob ein deutscher TV-Sender - aber auf keinen Fall einer der großen - den Kampfabend überträgt, soll sich bis morgen entscheiden. Tickets (ab 12,50 Euro) sind u. a. in den SVZ-Geschäftsstellen noch zu haben. 3800 wurden bislang im Vorverkauf abgesetzt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen