zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

21. November 2017 | 02:11 Uhr

FC Hansa Rostock : Die Luft wird immer dünner

vom

Der FCH war der große Verlierer des ersten Spieltages nach der Winterpause. Mit Ausnahme der Norddeutschen kamen alle direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt zu Punkten am vergangenen Wochenende.

svz.de von
erstellt am 06.Feb.2012 | 10:59 Uhr

Bochum Der FC Hansa war der große Verlierer des ersten Spieltages nach der Winterpause in der 2. Fußball-Bundesliga. Mit Ausnahme der Norddeutschen kamen alle direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt zu Punkten am vergangenen Wochenende. Aachen (St. Pauli 2:1) und Ingolstadt (Düsseldorf 1:1) trotzten dabei sogar Teams aus der Spitzengruppe. Karlsruhe (Aue 2:1) und der FSV Frankfurt (2:1 in Duisburg) holten wichtige Dreier gegen zwei Teams aus dem hinteren Mittelfeld, die mittlerweile auch den Blick eher nach unten richten sollten. Denn zwischen dem Zwölften Duisburg (20 Zähler) und dem FC Hansa als 18. und Letzten (12) liegen gerade einmal acht Punkte. Und beide Teams treffen am Sonntag in Rostock aufeinander. Für den FCH steht nach dem 1:2 in Bochum nur ein Sieg zur Debatte, will er sich weiterhin berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. „Ich denke, dass für uns ein Punktgewinn gerecht gewesen wäre. Aber leider konnten wir nichts mitnehmen. Doch wir bleiben zuversichtlich und werden weitermachen“, erklärte Hansa-Kapitän Sebastian Pelzer, der das richtungweisende Duell gegen den MSV jedoch gelb-gesperrt von der Tribüne aus verfolgen muss.

Tränengas stoppt gewalttätige Hansa-Fans

Bochum Abstiegskampf auf dem Spielfeld, Chaos vor dem Stadion: Das Auswärtsspiel von Hansa Rostock gegen Bochum ist gestern von Ausschreitungen von Hooligans überschattet worden. Bereits vor dem Spiel hatten aggressive Hansa-Anhänger Gegenstände auf Polizisten geworfen. Zudem führte das Aufeinandertreffen von Fans beider Klubs zu Ausschreitungen. Die Polizei musste Tränengas einsetzen. Mit dem Spielbeginn versuchten Rostocker Fans dann die Bochumer Ostkurve zu stürmen. 42 Menschen wurden verletzt, 19 Personen verhaftet. Indes ist Hansa immer stärker vom Abstieg bedroht: Der Aufsteiger verlor das Spiel beim VfL Bochum mit 1:2 (0:1) und wartet seit neun Spielen auf einen Sieg.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen