Die Luft brennt in der Arena

<strong>Meisterschaft: </strong>Sascha Alexander (l.) tritt unter den wachen Augen des Ringrichters gegen den Rostocker Aram Mutafjan  an. Foto: nicp
Meisterschaft: Sascha Alexander (l.) tritt unter den wachen Augen des Ringrichters gegen den Rostocker Aram Mutafjan an. Foto: nicp

svz.de von
15. April 2012, 07:12 Uhr

SCHMARL | Schweiß fliegt durch die Luft, 29 Kämpfer gehen an ihre Grenzen, die Luft brennt vor Spannung - am Sonnabend hat die erste Fight Night des Jahres, nach monatelangem Training der Kontrahenten, in der gut besuchten Allround Arena ihren Showdown gefunden.

Eine schlechte Nachricht kam vorweg: Der Comeback-Fight mit Nordmann Karl Glischynski fiel wegen Krankheit aus. Doch das tat der Spannung an dem Abend keinen Abbruch. Im ersten Kampf begegneten sich der 22-jährige Dresdner Johannes Nebauer vom KAD Dresden und der 17-jährige Magomed Albukanov vom KSK Dynamo Schwerin. Das Klatschen der Tritte der beiden Kickboxer halte durch den Raum und eröffnete das Spektakel. Nebauer setzte sich nach Punkten durch. Weitere Kämpfe im Kickboxen, im Kampfsportregelwerk K-1 und Vollkonatkt folgten. Unerwartet verlief die Tunierbegegnung von Lars Grundowska vom KAD Dresden und Alireza Shams vom Gym Kwan Hamburg. Zwar konnte Shams durch eindrucksvoll gedrehte Tritte begeistern, ließ sich aber selbst ganze acht Mal von Grundowska auf die Matte schicken. Der Dresdner gewann und zog im Tunier weiter gegen Oguz Övgür von Golden Glory Berlin. 17 Kilo mehr bringt der auf die Wage, drängte seinen Grundowska brutal von einer Ecke des Ringquadrats in die nächste und gewann durch Aufgabe. Im Finale musste sich Hendrik Garner von den ASG Bulls aus Stralsund dem 110 Kilo schweren Stier stellen. Garner hatte sich im sechsten Kampf des Abends gegen den Hamburger Dennis Filipovic durchsetzen können. Doch gegen Övgür hatte er kaum eine Chance, ging zu Boden, stand wieder auf, wollte durchhalten. Trainer Percy Michatz erkannte die Situation, warf das Handtuch. Liebling des Publikums blieb der Stralsunder. Und auch die Damen gingen in den Ring. Rostockerin Maxi Knitter zeigte eine starke Leistung, unterlag aber letztlich. Dafür konnte sich Teamkollegin Chrissy Krüger überaus souverän gegen die Berlinerin Ulrike Voigt durchsetzen.

Im Deutschen Meisterschaftskampf im Free Fight begegneten sich der Rostocker Matthias Delf und Darius Emrich. Der starke Bodenkämpfer bezwang Delf in der ersten Runde. Ein Highlight des Abends setzte der letzte Kampf zwischen dem Rostocker Aram Mutafjan und dem Hamburger Sascha Alexander um die deutsche Meisterschaft im K-1. Zwei technisch ausgereifte Kämpfer begegneten sich. Doch Aram konnte mit guter Deckung und gezielten Angriffen punkten und holte den Titel nach Rostock.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen