Jucken ohne Ende : Die Krätze ist zurück

Auslöser des Juckreizes: Die nur 0,2 bis 0,4 Millimeter großen Krätzmilben bohren sich unter die Haut.
Auslöser des Juckreizes: Die nur 0,2 bis 0,4 Millimeter großen Krätzmilben bohren sich unter die Haut.

Landesregierung bestätigt: Bereits 135 Infektionen in MV im laufenden Jahr.

23-11368462_23-66108196_1416392793.JPG von
26. Dezember 2017, 21:00 Uhr

Die Krätze ist zurück, warnen Dermatologen. In Mecklenburg-Vorpommern ist die juckende Hauterkrankung sogar Thema der Landespolitik geworden. „Für 2017 wurden bisher 135 Infektionen gemeldet“, heißt es jetzt in einer Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Christel Weißig (BMV). Das sind weit mehr als doppelt so viele Erkrankungen wie 2015. Damals wurden 56 Fälle gemeldet. Im Nachbarland Schleswig-Holstein wurden im laufenden Jahr bereits 260 Fälle registriert.

Eine eindeutige Erklärung für den Anstieg der Fallzahlen gibt es nicht. Krätze ist als Einzelerkrankung nach dem Infektionsschutzgesetz nicht meldepflichtig. Nur wenn mehrere Erkrankungen gleichzeitig oder aber in einigen Gemeinschaftseinrichtungen wie Kitas auftreten, ist das zuständige Gesundheitsamt zu informieren. Seit Juni 2017 ist die Meldepflicht auf weitere Einrichtungen wie Pflegeheime, Asylunterkünfte oder Obdachlosenquartiere erweitert worden. Dadurch kamen Meldungen hinzu und die Verbreitung der Krankheit kann seitdem genauer beschrieben werden.

Nach Angaben der Landesregierung brach die Krankheit in diesem Jahr bereits siebenmal in Kindertagesstätten, ebenfalls siebenmal in Asylbewerberheimen, viermal in Schulen und viermal in Wohnheimen aus.

„Ausbrüche in Einrichtungen treten dort auf, wo Personen über längere Zeit zusammen leben, betreut oder medizinisch versorgt werden, und in denen enger Haut-zu-Haut-Kontakt üblich ist“, heißt es im Merkblatt des Robert-Koch-Instituts.

Die Landesregierung teilt weiter mit, dass die im Herbst aufgetretenen Lieferengpässe beim Medikament Scabioral des Herstellers Infectopharm, das oral gegen Krätze eingesetzt wird, inzwischen behoben seien.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert