zur Navigation springen

Jugendwahl U18 : Die Jugend wählt den Bundestag

vom

Die Kinder und Jugendlichen im Nordosten wählen heute den Bundestag. Die so genannte Jugendwahl U18 macht es möglich. Junge Leute dürfen neun Tage vor der Bundestagswahl ihrer politischen Meinung Ausdruck verleihen.

svz.de von
erstellt am 12.Sep.2013 | 05:29 Uhr

Schwerin | Schwarz-Gelb oder Grün-Rot? Merkel oder Steinbrück? Die Kinder und Jugendlichen im Nordosten wählen heute den Bundestag. Die so genannte Jugendwahl U18 macht es möglich. Junge Leute unter 18 Jahren dürfen neun Tage vor der Bundestagswahl ihrer politischen Meinung Ausdruck verleihen und ihre Stimme abgeben. Gewählt wird analog zur echten Wahl von 8 bis 18 Uhr. 50 Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Jugendverbände und -vereine sowie Schulen in MV haben Wahllokale angemeldet. Damit die jungen Wähler gut informiert ihr Kreuz machen können, fanden im Vorfeld zahlreiche Bildungs-Aktionen statt.

Auch die Regionale Schule Johann Wolfgang von Goethe in Parchim bereitete ihre Schüler auf den Urnengang vor. So waren die theoretischen Grundlagen Stoff der neunten Klassen. Im Sozialkundeunterricht wurde den Mädchen und Jungen vermittelt, was Demokratie bedeutet, welche Parteien es gibt und wie Wahlen ablaufen, erläutert Lehrerin Konstanze Kraeplin. Zudem setzten sich die Schüler im Projektunterricht mit sozialen Themen auseinander, die politisch relevant sind.

Die Werbung für das Wahlprojekt kam ebenfalls nicht zu kurz. So besuchten die Zehntklässler, die die Wahl eigenständig organisieren, in den vergangene Wochen die unteren Klassenstufen, um sie über das Projekt zu informieren. Doch damit nicht genug. Um die Jugendlichen noch näher an Politik heranzuführen, organisierte die Schule ein Kegelturnier im Haus der Jugend in Parchim, zu dem die Direktkandidaten der Wahlkreise 12 und 13 eingeladen waren. "Auf diese Weise konnten die Schüler den Politikern in ungezwungener Atmosphäre Fragen stellen", so Kraeplin. Das Haus der Jugend ist heute auch Schauplatz der großen Wahlparty . Von 18 Uhr an sind Interessierte eingeladen, die Wahlergebnisse zu verfolgen und diese mit Politikern zu diskutieren. Eine ganz besondere Aktion zur Wahlvorbereitung ließ sich die BUNDjugend Neubrandenburg einfallen. Im Rahmen des "Sunset Beach" - ein Fest für Kinder und Jugendliche, veranstaltet von der mobilen Jugendarbeit der Caritas Neubrandenburg - riefen sie zur "Wahlpoesie" auf. "Zehn Jugendliche schnitten aus Zeitungsartikeln Wörter aus und formulierten daraus Gedichte zu den Themen Bundestagswahl und Politik", erklärt Elisabeth Kirschke, Mitarbeiterin vom Verein BUNDjugend Neubrandenburg.

Ebenso kreativ ging es im Schweriner Kinder- und Jugendtreff "Westclub One" zu. Die Jugendlichen funktionierten kurzerhand ihr selbst gebautes Boot der Badewannenregatta zur Wahlurne um. Aus dem Kopf ihres Maskottchens, Raupe "Dörpi", bastelten sie eine bunte Stimmzettelbox. Außerdem fertigten sie eine Papierfigur eines Politikers in Lebensgröße an und befestigten an ihm Zettel, auf denen ihre Wünsche an die Politik geschrieben stehen. Dafür setzten sie sich vorab intensiv mit Politik auseinander. "Wir haben mit den Jugendlichen die Wahlprogramme besprochen und ihnen erklärt, warum es wichtig ist, wählen zu gehen", sagt Treff-Leiterin Ivonne Vonsien.

Das Ziel von U18: Kinder und Jugendliche sollen dabei unterstützt werden, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Parteiprogrammen zu erkennen und Versprechen von Politikern zu hinterfragen. Sie sollen ihre eigenen Interessen formulieren lernen, selbst Antworten auf politische Fragen finden - und ermutigt werden, aktiv ihre eigene Lebenswelt mitzugestalten. "Jugendliche interessieren sich immer mehr für Politik. Sie wollen mit einbezogen werden. Durch ihre Beteiligung an U18 lernen sie, wie Wahlen ablaufen, was genau dabei passiert", erklärt Ralf Westendorf, Geschäftsführer vom Kreisjugendring Ludwigslust-Parchim und einer von zehn Landeskoordinatoren des Wahl-Projektes in Mecklenburg-Vorpommern. Gleichzeitig sollen Politikern die Wünsche und Bedürfnisse der jungen Menschen nähergebracht werden.

Organisiert wird die U18-Wahl vom Deutschen Kinderhilfswerk, dem Deutschen Bundesjugendring, den Landesjugendringen, Jugendverbänden und dem Berliner U18-Netzwerk. Sie stellen den Wahllokalen Materialen für die theoretische und praktische Vorbereitung sowie für die konkrete Umsetzung am Wahltag zur Verfügung. Einen Überblick über die angemeldeten Wahllokale finden sich auf der Internetseite www.u18.org. Hier wird auch die Wahlsendung live im Web-TV ausgestrahlt und die Ergebnisse veröffentlicht. Dann wird sich zeigen, wen die Jugend gewählt hat: Schwarz-Gelb oder Rot-Grün, Merkel oder Steinbrück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen