zur Navigation springen

Helau - Karneval in der Region : Die Jecken treiben es bunt

vom

Das Wochenende stand in der Region ganz im Zeichen der Fünften Jahreszeit.

svz.de von
erstellt am 27.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Das Lenzener Kinderprinzenpaar fuhr standesgemäß mit den Großen in der Kutsche vor.

Das Lenzener Kinderprinzenpaar fuhr standesgemäß mit den Großen in der Kutsche vor.

Foto: Torsten Gottschalk

Lenzen (Elbe) Mit der Proklamation des Kinder-Prinzenpaares Prinz Simon Jessen und ihre Lieblichkeit, Prinzessin Liv Mülot wurden gestern die jüngsten Bewohner des Löcknitzstädtchens in die 69. Saison des Lenzener Carnevals-Club (LCC) „Blau-Weiß“ involviert. Nach der Erklärung des Kinderprinzen zogen die kostümierten (Mini)Närrinnen und Narren vom Marktplatz durch die Stadt ins Schützenhaus und feierten ihren Kinderkarneval.

 

Buntes Spektakel beim Auszug des Prinzenpaares in Vellahn

Buntes Spektakel beim Auszug des Prinzenpaares in Vellahn

Foto: Tilo Röpcke
 

Vellahn Schneidend kalt und regnerisch war es am Sonnabend, doch die Vellahner Carnevalisten und ihre vielen Freunde konnte das vom Umzug natürlich nicht abhalten.  Die Prinzenpaare Martin I. und Lena Sophie I. sowie Annabell I. und Levin I. eröffneten traditionell den Straßencarneval, der zum letzten Mal mit Präsidentlegende Klaus Marmulla stattfand.

 

Zum Auftakt präsentiert sich der Elferrat, der während des Programms teils auch hinter den Kulissen arbeitet.

Zum Auftakt präsentiert sich der Elferrat, der während des Programms teils auch hinter den Kulissen arbeitet.

Foto: Rüdiger Rump

Sternberg  Die Karnevalisten des SCC begeisterten mit einem mit originellem Programm rund um das Thema Funk und Fernsehen. Als Moderatoren gehen, was heißt gehen, schweben Präsidentin Andrea Thiele im langen roten Kleid und Zeremonienmeister Klaus Augustat auf die Bühne. Die Gäste bräuchten es nicht zu bereuen, das Sofa zu Hause mit dem Fernsehstudio eingetauscht zu haben, gibt die SCC-Chefin mit bezauberndem Lächeln kund. Klug, charmant und witzig führt sie durch das Programm. Hinter ihr könnte sich Barbara Schöneberger, die zuweilen mit überlauter Stimme und draller Figur über die Bildschirme walzt, glatt verstecken. Zwischen den lustigen Einlagen auf der Bühne begeistern die Akteure mit Musik und Tanz. Den Anfang machen die Feuersternchen, die Jüngsten beim SCC, die Cindy Anton trainiert. Das Publikum fordert Zugabe und bekommt sie. Auch die Funkengarde, die später auch mit den Superkids auftritt, trainiert von Christin Nordhaus und Steffi Zender, Tanzmariechen Nathalie Vossler, das Tanzpärchen Mira Dziekan und Anna Kessel sowie zum Abschluss die Allstars, die länger vermisst wurden und nun wieder da sind, bringen die Halle zum Beben. Natürlich fehlt das Männerballett nicht.

 

Die Herzkönigin und die Kartensoldaten aus „Alice im Wunderland“ fuhren auf einem Themenwagen durch Dömitz.

Die Herzkönigin und die Kartensoldaten aus „Alice im Wunderland“ fuhren auf einem Themenwagen durch Dömitz.

Foto: Denise Schulze
 

Dömitz Mit dem Straßenkarneval des Dömitzer Carneval Clubs endet traditionell die 5. Jahreszeit in der Elbestadt. Tausende Besucher säumten am Sonntag die Straßen der Stadt, um sich von den verschiedensten Wagen, Fußgruppen und Kapellen aus Nah und Fern verzaubern zu lassen. Das graue, aber zum Glück trockene Wetter war sofort vergessen, als sich gestern Nachmittag der bunte Umzug vor dem Elbeheim mit stimmungsvoller Musik in Richtung Innenstadt in Bewegung setzte. Insgesamt  14 Wagen und 16 Fußgruppen bahnten sich ihren Weg durch die jubelnden Massen und feierten mit den Besuchern noch bis in den frühen Abend hinein den Höhepunkt des närrischen Treibens.

 

Piraten sterben nicht: Der Showtanz der Prinzengarde überzeugt durch Akrobatik und Fantasie

Piraten sterben nicht: Der Showtanz der Prinzengarde überzeugt durch Akrobatik und Fantasie 

Foto: Heike Hartung

Goldberg Ein Hauch von Hollywood wehte durch Goldberg. Elvis Presley, Maite Kelly, Oliver Hardy und Stan Laurel – in Goldberg gab sich die Prominenz die Ehre. Unter dem Motto: „Glanz und Glamour, Walk of Fame... beim GKC kannst du alles sehn’...“ präsentierten die Goldberger Karnevalisten ein dreistündiges Programm mit einem wahren Feuerwerk an Höhepunkten. „Die Kinder für den Karneval zu begeistern, das ist mein Herzblut“, betont Präsident Detlef Dahl. „Wir möchten den Kindern und Jugendlichen zeigen, was sie alles erreichen können.“

 

Der Neuhauser CC schickte in diesem Jahr seine Fangemeinde auf den Meeresgrund.

Der Neuhauser CC schickte in diesem Jahr seine Fangemeinde auf den Meeresgrund.

Foto: Mayk Pohle
 

Neuhaus In feuchter Feierlaune präsentierten sich die Neuhauser. Es gibt die großen Karnevalsfeiern mit sehr langen Programmen und endlosen Tischreihen und es gibt den Neuhauser Carneval: Kleiner, intimer, kabarettistisch ausgerichtet, mit einer ehrgeizigen Mannschaft und einem unglaublich treuen und feierfreudigen Publikum. Dabei gehen gerade einmal 170 Gäste offiziell in den Saal des gastgebenden „Hotels Hannover“. Doch das macht die besondere Atmosphäre hier aus, denn es geht sofort los, und das Publikum sitzt den Akteuren fast auf dem Schoß.

 

Hannes (l.) und Miecke (r.) werden Großeltern! Der „vertrauensvolle“ Arzt (eigentlich Tierarzt) hilft bei der nicht ganz unproblematischen Geburt.

Hannes (l.) und Miecke (r.) werden Großeltern! Der „vertrauensvolle“ Arzt (eigentlich Tierarzt) hilft bei der nicht ganz unproblematischen Geburt.

Foto: Christian Jäger

Bützow Auch der BCV ließ es richtig krachen. Ein Hinhörer war die Gesangseinlage der BCV-Mitglieder. Als „Das Steg“ (in Anlehnung an den Chor „Die Brücke“) gaben sie einige Lieder zum Besten. In umgetexteten Hits von Grönemeyer und Co. wurden die Bützower Prominenten einbezogen. „Wir mussten eine Zugabe nach der anderen geben“, sagt Britta Wagner, Vorsitzende des BCV.  „Ein Dank an DJ Schuchi, der uns gecoacht und in die Technik eingewiesen hat.“ Mit Schlagerhits hat auch die Rostocker Sängerin Peggy die vielen Gäste unterhalten.

 

Konfettiregen und „Lanz Alaaf“: Publikum und LCC-Akteuere sind super gut gelaunt.

Konfettiregen und „Lanz Alaaf“: Publikum und LCC-Akteuere sind super gut gelaunt.

Foto: Haak
 

Lanz (Prignitz) In der vergangenen Saison mussten die Lanzer kurfzfristig absagen, alle Veranstaltungen fielen aus. Um so größer die Erwartungen zum Neustart. Und den hat der traditionsreiche Lanzer Carnevals Club (LCC) mit dem neuen Vorstand unter Vorsitz von Marco Stein, mit dessen Stellvertreter Karsten Gottschalk, mit Sandra Strand, Grit Pluskwig, Kerstin Pump und Petra Dobelog geschafft. In der LCC-Märchenstunde gibt es die Geschichte von Hans im Glück.  Marco Stein, Rolli und Michael Graf, André Krüger, Günter Pump, Manuela Schwebke-Tamm, Felix Kasten und Karsten  Gottschalk machen das Märchenspiel zu einem  humoristischen Kabinettstück. Die Leute im Saal schütten sich vor Lachen aus, als der Bauer (Michael Graf) durch seine Tauschgeschäfte immer ärmer wird.

 

Traditionell schließen sich Maskenträger mit ihren Kostümen aus den Vorjahren dem Karnevalsumzug an. Bunte Bären, wandelnde Eistüten sowie die Figuren aus der Sendung mit der Maus waren dabei.

Traditionell schließen sich Maskenträger mit ihren Kostümen aus den Vorjahren dem Karnevalsumzug an. Bunte Bären, wandelnde Eistüten sowie die Figuren aus der Sendung mit der Maus waren dabei.

Foto: cawe
 

Krakow am See  Um 13.30 Uhr setzte sich der närrische Tross des Krakower Karnevalsvereins am Sonnabend an der alten Feuerwehr in Bewegung. Eine Tradition, die es in dem Luftkurort schon seit der Vereinsgründung 1956 gibt, weiß Karnevalspräsident Jens Deitemeyer. Anfangs kamen das Prinzenpaar und der Zeremonienmeister noch vom Güstrower Theater. „Erst etwas später wurden Krakower für diese Ämter gewonnen“, erzählt Jens Deitemeyer. Seither gehört auch der Umzug zur Karnevalstradition in Krakow am See dazu.Zahlreiche Schaulustige säumten auch am Sonnabend wieder den Weg des närrischen Volkes. „Viele Masken aus den Vorjahren gesellen sich dann immer dazu – das ist schon Tradition“, berichtet der Karnevalspräsident. Viele Krakower standen auch an den Fenstern, um zu winken, zu fotografieren und hier und da auch Konfetti zu streuen. Musikalisch unterstützt wurde der Klub in diesem Jahr durch das Teterower Schalmeien-Orchester.

 

Nach dem Programm der Karnevalisten, die sich traditionell gemeinsam auf der Bühne versammeln, wurde die Tanzfläche für die Gäste freigegeben.

Nach dem Programm der Karnevalisten, die sich traditionell gemeinsam auf der Bühne versammeln, wurde die Tanzfläche für die Gäste freigegeben.

Foto: Becker
 

Lübz Das diesjährige Programm des LKC ’54 hatte alles: Premieren, Ehrungen, Verabschiedungen und viele Stars aus Walt Disney. Zunächst einmal wurde der langjährige Präsident Gerd Strohschein vom neuen Amtsinhaber René Kienapfel verabschiedet. Er erhielt für sein 36-jähriges  Engagement den Verdienstorden in Silber vom Bund Deutscher Karneval e.V. in Köln. Ebenfalls wurde Günter „Günni“ Grosser aus dem aktiven Dienst verabschiedet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen