zur Navigation springen

Daniel Hope und Musiker aus New York spielen bei den Festspielen : Die Carnegie Hall zu Gast in MV

vom

Es ist die letzte Saison von Daniel Hope als Künstlerischer Direktor - aber mit seinen Projekten gibt der Stargeiger noch einmal Gas. Auch in diesem Jahr ist Hopes "Carnegie-Hall-Projekt" bei den Festspielen MV dabei.

svz.de von
erstellt am 17.Jun.2013 | 07:16 Uhr

Schwerin | Es ist die letzte Saison von Daniel Hope als Künstlerischer Direktor der Festspiele MV - aber mit seinen Projekten gibt der Stargeiger noch einmal richtig Gas. Auch in diesem Jahr ist Hopes "Carnegie-Hall-Projekt" bei den Festspielen MV dabei. Von der New Yorker Carnegie Hall ausgewählte Künstler des Ensembles "The Declassified" spielen an drei Tagen in verschiedenen Kirchen in MV: Auftakt ist am 19. Juni um 20 Uhr in derAhlbecker Kirche auf Usedom - ohne Hope allerdings. In den beiden folgenden Konzerten - für die es überraschenderweise noch Karten gibt - am 20. Juni um 19.30 Uhr in der Schelfkirche Schwerin und am 21. Juni um 19.30 Uhr in der St.-Georgen-Kirche Parchim unterstützen Daniel Hope und Preisträger der Festspiele MV das Nachwuchsensemble. Mit dabei sind neben Stargeiger Daniel Hope die Festspielpreisträger Josephine Knight (Cello) und Jonathan Gilad (Klavier) Auf dem Programm stehen Werke von Beethoven, Britten, Mendelssohn Bartholdy und weiteren Komponisten. In der Schweriner Schelfkirche präsentieren die Amerikaner gemeinsam mit Hope, Knight und Gilad Werke des einst von den Nationalsozialisten verfolgten und im Internierungslager gestorbenen Komponisten Erwin Schulhoff, von Dohnányi und Britten sowie die Kammermusikversion der Suite aus dem Kinoerfolg "Der Vorleser" von dem erst 30-jährigen amerikanischen Komponisten Nico Muhly.

Das letzte Konzert des "Carnegie-Hall-Projekts" unter Hopes Leitung als Künstlerischer Festspieldirektor findet am 21. Juni um 19.30 Uhr in der St.-Georgen-Kirche in Parchim statt: Auf dem Programm stehen Mendelssohns Klaviertrio d-Moll op. 49 und ein Duo für Violine und Violoncello von Erwin Schulhoff. Außerdem erklingen "Two Insect Pieces für Oboe und Klavier" des englischen Komponisten Benjamin Britten sowie ebenfalls die Suite aus "Der Vorleser" von Nico Muhly.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen