zur Navigation springen

Unfallflucht nahe Karchow : Der Tag, an dem niemand half

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Eine junge Frau wird bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt, der Verursacher flüchtet. 26-Jährige bleibt auf Kosten sitzen

svz.de von
erstellt am 03.Feb.2017 | 20:45 Uhr

Sie gehören schon fast zum Alltag, die Unfälle, bei denen die Verursacher sich aus dem Staub machen. Doch gerade jene Unfälle haben für die Opfer der Flüchtenden sehr häufig schlimme Folgen. Das musste Anfang dieses Jahres eine junge Frau aus Buchholz erfahren, die bei einem solchen Unfall schwer verletzt wurde und jetzt auch noch auf den Kosten sitzen bleibt.

Es schneit an diesen Abend des 11. Januar kräftig. Isabelle Courtois ist auf dem Weg nach Hause. Sie fährt vorsichtig, die B 198 ist glatt. Doch plötzlich kommt ihr in Höhe Karchow ein Lkw entgegen – leider so weit auf ihrer Spur, dass die junge Frau stark abbremsen muss, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Und das wurde ihr bei den winterlichen Straßenverhältnissen zum Verhängnis.

Ihr kleiner Peugeot kommt nach links von der Straße ab, überschlägt sich auf der angrenzenden Weide und kam schließlich auf den Rädern zum Stehen. Die 26 Jahre alte Fahrerin ist schwer verletzt, kann sich aber alleine aus dem Auto retten. Denn der Lkw-Fahrer hat nicht angehalten und auch weitere Fahrer von Autos und Lkw, die die Unfallstelle passierten, geben Gas. Keiner hält an, niemand hilft.

Isabelle läuft unter Schock zu einem Einfamilienhaus, das zum Glück ganz in der Nähe steht. Die Bewohner verständigen die Rettungskräfte und beruhigen sie, so gut es geht. Isabelle muss schließlich für ein paar Tage ins Krankenhaus und leidet gesundheitlich nach wie vor an den Folgen des Unfalls. Noch bis mindestens Mitte des Monats wird sie nicht arbeiten können. Ob es dann allerdings für sie im Van der Valk Resort Linstow weiter geht, ist momentan mehr als fraglich. Denn das dringend benötigte Auto von Isabelle ist Schrott, den Kredit dafür muss sie weiter zahlen und aufgrund der Unfallflucht gibt’s auch von keiner Versicherung Geld.

Da Isabelle auch erst vor kurzem mit ihrem Freund Eric nach Buchholz gezogen ist und dort ein Haus finanzieren muss, kann sie nicht einfach ein neues Auto kaufen.

Nach wie vor, so die Neubrandenburger Polizeisprecherin Diana Mehlberg, gibt es vom Verursacher keine Spur. Die Ermittler sind auf jeden Hinweis angewiesen. Und die Sprecherin bestätigt auch: Die Zahl der Flucht-Unfälle steigt stetig. Allein an der Seenplatte ist die Zahl von 1440 Delikten im Jahr 2014 auf 1543 im vergangenen Jahr gestiegen. Viele Fahrer, die einfach so verschwinden, können ermittelt werden. Aber nicht alle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen