zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

24. November 2017 | 01:20 Uhr

Wismar : Der schier endlose Hunger auf Holz

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

80 Trucks mit einer Gesamtladung von 1 500 Tonnen Holz rollen täglich zu den Egger-Werken in der Hansestadt Wismar

svz.de von
erstellt am 11.Mai.2015 | 12:00 Uhr

Morgens, mittags, abends, nachts. Der Holzriese auf dem Haffeld in Wismar wird niemals satt. Rund um die Uhr rollen deshalb täglich durchschnittlich 80 Trucks mit einer Gesamtladung von 1  500 Tonnen Holz auf das Gelände der Egger Holzwerkstoffe Wismar GmbH & Co. KG. Genug Futter für die Produktion von hochwertigen OSB-Platten sowie allein 50 Millionen Quadratmeter Fußbodenlaminat pro Jahr.


Abnehmer in weltweit mehr als 90 Ländern


„Mit dieser Kapazität sind wir einer der drei größten Hersteller von Fußbodenlaminaten in ganz Europa“, sagt Ralf Lorber. Seit Jahren sei das Werk an der Ostsee – abgesehen von einigen marktabhängigen Schwankungen – immer wieder voll ausgelastet. Und die Abnehmer kommen aus aller Herren Länder, mehr als 90 sind es derzeit weltweit. „Im vergangenen Jahr haben die Märkte in der Ukraine und Russland wegen der Ukraine-Krise ganz schön geschwitzt“, erklärt der Geschäftsführer von Egger Wismar weiter. Auch der Absatz in der Türkei war nicht wie erwartet. Aber zumindest in Russland stabilisiere sich der Markt bereits wieder.

Und weil Stillstand bekannterweise Rückschritt bedeutet, ruht sich das Vorzeigeunternehmen aus dem Wismarer Holz-Cluster auf den Lorbeeren der Vergangenheit gar nicht erst aus. „Im vergangenen Jahr haben wir unsere neue Handelskollektion von Laminatböden auf den Markt gebracht“, berichtet Ralf Lorber. „Das Besondere daran ist, dass wir erstmals regionsspezifische Dekore für verschiedene Regionen Europas entwickelt haben.“ Unterschiedliche Optiken und Oberflächen also für Abnehmer in Skandinavien oder Spanien, Deutschland oder Russland. Großhändler, Fachhändler, verarbeitende Unternehmen zeigten sich begeistert. „ Das hat eingeschlagen, ist bereits jetzt ein Riesen-Erfolg.“

Doch die Wismarer setzten mit der Markteinführung der „aqua+“-Produktpalette noch einen obendrauf. Diese Laminatfußböden sind fünfmal feuchteresistenter als klassische Laminatfußböden und erschließen sich dadurch bislang ungeahnte Anwendungsbereich beispielsweise in Küche und Bad. Vorbei sind damit also die Zeiten, in denen Laminatfußböden nach Wassereinwirkung aufquellen müssen. Und wie es scheint, hat der Markt auch hier nur auf die Innovation von der Waterkant gewartet. „Die Verkaufszahlen steigen von Monat zu Monat“, freut sich Ralf Lorber.

Damit das möglichst so bleibt, setzt das Unternehmen auch in Zukunft auf Neues. „Wir wollen uns weiterhin als Trendsetter auf dem Markt beweisen. Doch nicht nur mit neuen Dekoren“, wagt Geschäftsführer Lorber einen Blick nach vorn. Mehr Service für Dienstleister und verarbeitende Unternehmen wolle man realisieren. Software-Tools zur Kundenberatung, web-basierte Room-Designer zur Zimmergestaltung mit Egger-Produkten, Just-in-time-Lieferungen in die entlegensten Winkel Europas.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen