Patrick Dahlemann : „Der mal andere Wege geht“

Patrick Dahlemann (SPD)
Foto:
Patrick Dahlemann (SPD)

„SPD-Shootingstar“ Patrick Dahlemann will mit viel Prominenz CDU-Domäne erobern

svz.de von
31. August 2016, 05:00 Uhr

Für einen Landtagskandidaten kommt die SPD-Bundesprominenz nach Vorpommern, sein Hauptgegner von der CDU kämpft weitgehend allein. Im Wahlkreis 35 in der Region Ueckermünde/Torgelow im Südosten Mecklenburg-Vorpommerns läuft eines der spannendsten Duelle zur Landtagswahl am 4. September ab. Dafür sorgen die gesamtpolitische Situation, in der die Stärke der Alternative für Deutschland (AfD) schwer auszurechnen ist, aber auch persönliche Konstellationen.

So will der als „Shootingstar der SPD“ bekannte Torgelower Patrick Dahlemann erstmals ein SPD-Direktmandat im Wahlkreis holen. „Wir haben aber das bessere Konzept“, erklärt dagegen der CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Texter aus Ueckermünde, der 2011 mit 25,4 Prozent den Wahlkreis gewann.

Die Region am Stettiner Haff mit großen Bundeswehrstandorten gilt eigentlich als CDU-Domäne, in der seit Jahren aber auch viele Stimmen an die rechtsextreme NPD gingen. Seit 1990 gewann die CDU immer das Direktmandat. Der Abstand zu den SPD-Kandidaten schmolz aber von Wahl zu Wahl.

Für Dahlemann, der 2014 mit einem Internetvideo über eine mutige Rede auf einer NPD-Veranstaltung bundesweit bekannt wurde, war mehrfach Ministerpräsident Erwin Sellering da, davor Vize-Kanzler Sigmar Gabriel, SPD-Generalsekretärin Katharina Barley und Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier. Texter äußert sich enttäuscht, dass ihm die CDU-Prominenz aus Bundes- und Landespolitik nicht annähernd so viel Aufmerksamkeit widme.

„Hallo Patrick“, wird Dahlemann vertrauensvoll von Parteichef Gabriel begrüßt, er lobt ihn vor der Presse als „jemanden, der mal andere Wege geht“. Der 28-Jährige richtet ab und zu einen Praxistag ein, wo er in Betrieben mitzuarbeiten versucht. So will er in punkto Lebenserfahrung etwas aufholen. „Die Erfahrung ist da auf meiner Seite“, schätzt der 55-jährige Texter ein. Der CDU-Mann studierte Tierproduktion und arbeitete nach 1990 als Ordnungsamtsleiter.

Während Dahlemann bei Foren die große Bühne mit Prominenz und 160 Gästen sucht, läuft Texters Wahlkampf eher ruhig mit Info-Ständen ab. Ausgerechnet im Wahlkampf fiel auch noch Texters Internetseite wochenlang aus. Die Internetpräsenz spricht so für den SPD-Mann. Nur nicht die Berufserfahrung: Dahlemann studierte von 2008 bis 2014 in Greifswald Politikwissenschaft und Öffentliches Recht, ohne einen Abschluss zu erlangen. Danach hat er sich bei einer Fernuniversität eingeschrieben. Unklare Angaben dazu sorgten kürzlich für Schlagzeilen im Wahlkampf.

Winfried Wagner

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen