Einmal auf der Regierungsbank sitzen? : Der Landtag lädt ein zum "Tag der offenen Tür"

Im vergangenen Jahr kamen 17000 Besucher zum Tag des offenen Landtages.frank Pfaff
Im vergangenen Jahr kamen 17000 Besucher zum Tag des offenen Landtages.frank Pfaff

Am kommenden Sonnabend lädt der Landtag zum traditionellen "Tag der offenen Tür" ein. Dieses Fest war in den vergangenen Jahren mit bis zu 17000 Besuchern die publikumswirksamste Veranstaltung des Parlaments in MV.

von
30. Mai 2013, 10:13 Uhr

Schwerin | Einmal auf der Regierungsbank im Landtag sitzen? Oder einen Blick ins Büro der Landtagspräsidentin werfen? Vielleicht bis in die Niklothalle steigen und aus der Perspektive des Slawenfürsten auf Schwerin schauen? Am kommenden Sonnabend von 10 bis 17 Uhr lädt der Landtag zum traditionellen "Tag der offenen Tür" ein. Dieses Fest war in den vergangenen Jahren mit bis zu 17000 Besuchern die publikumswirksamste Veranstaltung des Parlaments in Mecklenburg-Vorpommern.

Der Plenarsaal, das Herzstück des Landtages, steht am Sonnatg nicht nur für eine Besichtigung offen, es finden hier auch Diskussionen statt. Um 11 Uhr debattieren Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Fridericianum Schwerin, Landesfinalisten des Bundeswettbewerbs "Jugend debattiert", mit Abgeordneten des Landtages das Für und Wider von Kopfnoten. Um 13 Uhr geht die Diskussion mit Schülerinnen und Schüler des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums Wismar zum Thema "Sollen Plastiktragetüten verboten werden?" weiter.

Erstmals kann auch die frisch restaurierte Schweriner Schlosskriche wieder besichtigt werden. Der Zugang erfolgt über den Schloss-Innenhof. Entlang der Lennéstraße lädt eine Vielfalts-Meile des Bündnisses "WIR. Erfolg braucht Vielfalt" mit zahlreichen Angeboten zum Mitmachen und Informieren ein. Mit dabei sind neben dem Landtag u.a. der Hansa-Showtruck und MV 4 YOU.

Der Eintritt ins Schlossmuseum ist an diesem Tag frei, und die Shlosskirche öffnet ab 11 Uhr nach einem Gottesdienst ihre Pforten.

Die fünf Landtagsfraktionen SPD, CDU, Linke, Bündnis90/Die Grünen und NPD präsentieren sich in ihren Fraktionsräumen, entschied der Ältestenrat. Die NPD ist gegen diese Entscheidung und hatte deshalb zeitgleich mit dem "Tag der offenen Tür"eine Kundgebung vor dem Schloss bei der Schweriner Stadtverwaltung angemeldet. Am Montag verbot Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow (Linke) die Demonstration aus Sicherheitsgründen. Die NPD verzichtet auf eine rechtliche Anfechtung des Verbots vor einem Verwaltungsgericht und plant keine anderen Demonstrationen an diesem Tag, teilte die Partei auf Anfrage mit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen