Tag der offenen Tür : Der Landtag lädt ein

Der Landtag MV befindet sich im Inneren des Schweriner Schlosses.
Der Landtag MV befindet sich im Inneren des Schweriner Schlosses.

Die Abgeordneten der Fraktionen stehen Sonntag im Schweriner Schloss Rede und Antwort

von
18. Juni 2016, 16:00 Uhr

Wie arbeitet eigentlich unser Landesparlament? Wie funktioniert Bürgerbeteiligung? Wie sieht der künftige Plenarsaal aus? Und wie weit ist eigentlich die Plenarsaal-Baustelle? Am Sonntag können sich Interessierte beim Tag der offenen Tür im Landtag MV diese Fragen von den Abgeordneten beantworten lassen.

„Der Tag der offenen Tür hat Tradition und wird auch im Jahr der Landtagswahl zeigen, dass unser Landesparlament ein demokratisches und weltoffenes Haus ist“, so Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider. Im vergangenen Jahr nutzten rund 30 000 Neugierige die Chance und schauten hinter die Kulissen. Auch diesen Sonntag werden viele der insgesamt 71 Abgeordneten ihre Gäste mit Kaffee und Kuchen bewirten. Außerdem informieren sie über ihre Arbeit in den 36 Wahlkreisen.

Die Abgeordneten des Landtages, der Bürgerbeauftragte Matthias Crone und der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Reinhard Dankert stehen den Besuchern in der Zeit von 10 bis 17 Uhr Rede und Antwort. Geboten werden außerdem jede Menge Informationen zum Sitz des Landtages, welcher das Schweriner Schloss seit 1990 ist. „Das gilt vor allem für die Welterbe-Bewerbung des Residenzensembles Schwerin sowie die Bauarbeiten im Zusammenhang mit dem künftigen Plenarsaal“, erklärt Bretschneider.

Außergewöhnlicher Blick hinter die Kulissen: Auch normalerweise nicht öffentlich zugängliche Bereiche des Landtages, wie die Räume der Fraktionen die Bibliothek, das Ältestenratszimmer, die Prunkkuppel oder aber der Innenhof des Schlosses, werden am Sonntag der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zudem wird der Plenarsaal, zahlreiche Sitzungs- und Arbeitsräume der Abgeordneten sowie das Büro der Landtagspräsidentin geöffnet.

Besonderes Schmankerl: Interessierte können die Schlosskirche und das Schlossmuseum mit mehr als 30 Wohn- und Festräume des Großherzogs kostenfrei besichtigen, darunter auch der Thronsaal und die Ahnengalerie. Ebenfalls können Besucher das NDR-Landtagsstudio und den Raum der Landespressekonferenz in Augenschein nehmen.

Für musikalische Unterhaltung sorgen die Bigband der Kreismusikschule „Carl Orff“ aus Nordwestmecklenburg, „Sambatucada“ von der Kreismusikschule Parchim/Lübz, der NDR, Ostseewelle Hitradio und Antenne MV.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen