Winter in MV : Der Kufenschleifer am Schweriner Außensee

Heinrich Klatt versieht die Kufen mit dem richtigen Hohlschliff.
Heinrich Klatt versieht die Kufen mit dem richtigen Hohlschliff.

Heinrich Klatt sichert mit dem Hohlschliff Schlittschuhfahrern schnelle Fahrt

23-11367724_23-66109651_1416395531.JPG von
16. Februar 2018, 11:50 Uhr

Die Sportwelt feiert die Eiskunstläufer bei Olympia und Heinrich Klatt ist am Fernsehen mit dabei. Dabei steht der 67-Jährige aus Hohen Viecheln selbst noch gerne auf zwei Kufen. Nicht im Olympialand Südkorea, aber auf den Parcours vor seiner Haustür. Vorausgesetzt, der Schweriner Außensee präsentiert sich mit einer tragfähigen Eisschicht.

All das technische Wissen, was die Olympioniken in Pyeongchang für erfolgreiche Läufe brauchen, vermittelt der versierte Schlosser seinen Kunden vor Ort. „Auf den richtigen Hohlschliff kommt es an. Damit lässt sich richtig Fahrt aufnehmen“, verrät er. Der Schliff sichere die erforderliche Wasserführung unter den Kufen. „Erst damit gleiten die Läufer perfekt übers Eis.“ Geeignete Flächen finden sich hier zumindest auf überschwemmten Wiesen.

An kalte Wintertage wollte Klatt Anfang Februar gar nicht so richtig glauben: „Die Amseln stimmten ihr Lied an und mein Werbeschild mit dem Schleifservice passte nicht so recht dazu.“ Die vergangenen Nächte änderten alles, es wurde knackig kalt. „Jetzt hängt das Schild draußen und die Leute präsentieren mir ihre Schlittschuhe“, erzählt der 67-Jährige.

Beinahe täglich lässt er mit seinem Trennschleifer die Funken sprühen, erneuert mit der Spezialscheibe die so wichtigen Hohlkehlen an Schlittschuhen jeder Generation.

Gerne zeigt er auf die betagten Lederschuhe über seiner Werkbank. „Diese stammen aus den 1950er-Jahren und gehörten meiner Frau und mir“, erzählt Heinrich Klatt. Erinnerungstücke aus einer Zeit, wo das Schlittschuhschleifen eine Kunst für sich war. „Über Trennschleiferscheiben verfügte nur die Mathias-Thesen-Werft Wismar. Waren diese bis auf wenige Zentimeter abgelaufen, sicherten wir uns die Scheiben zum Schleifen der Schlittschuhe“, so Klatt. All das sei heute natürlich viel einfacher. Der Spaß am Wintersport sei trotz einiger Hürden über all die Jahre nie verloren gegangen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen