zur Navigation springen

Der Klassiker mit Marmelade ist immer noch der Renner

vom

Laage | Ob mit Pflaumenmus, Prosecco, Nougat oder einfach klassisch mit Marmelade - Berliner gehören am Silvestertag mittlerweile einfach dazu und sind von keiner Feier mehr wegzudenken. Für die Bäcker der Region bedeutet dies die eine oder andere Sonderschicht, ehe auch sie den Jahreswechsel in aller Ruhe genießen können.

So auch bei der Bäckerei Stern in Laage. "Wir haben am 29. Dezember mit den Vorbereitungen begonnen, backen jetzt nahezu 36 Stunden durch", sagt Mitarbeiterin Annett Stern auf SVZ-Nachfrage. Kiloweise Teig kneten, ihn in Form bringen und die Berliner nach mehreren Ruhephase schließlich in heißem Fett ausbacken gehört hier in diesen Tagen zur Routine.

Prosecco- und Eierlikörfüllung

Rund 5500 Exemplare der süßen Köstlichkeit gehen dabei erfahrungsgemäß in den Tagen vor dem neuen Jahr über die Ladentheke. "Das lässt sich jedoch schwer kalkulieren, da immer weniger Kunden ihre Berliner vorbestellen, sondern einfach spontan vorbei kommen", betont die Laagerin. Die Frage nach dem absoluten "Renner" ist für Annett Stern indes schnell beantwortet. "Das ist ganz klar der Klassiker mit Marmelade. Der geht immer noch am besten", sagt sie mit einem Schmunzeln. Doch auch Berliner mit Eierlikör- und Proseccofüllung gibt es mittlerweile im Sortiment der Laager Bäckerei.

Einen besonderen Dienst bietet Annett Stern außerdem für ihre Kunden auf den Dörfern rund um Laage an. Um auch die ältere und weniger mobile Generation mit dem süßen Gebäck zu versorgen, sind die Bäckerwagen auch heute unterwegs. "Hier ist die Verbundenheit zwischen Mitarbeitern und Kunden ganz besonders. Viele freuen sich, wenn sie frische Berliner direkt vor Ort kaufen und zudem "ihrer" Verkäuferin noch einen Guten Rutsch wünschen können", weiß die Mitarbeiterin der Bäckerei Stern aus Erfahrung zu berichten.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Dez.2011 | 07:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen