zur Navigation springen

Vom Aussterben bedroht : Der Adler braucht Schutz

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Holzeinschläge, Entwässerung und Wilderei machen dem kleinsten Adler Deutschlands zu schaffen

Von den nur noch 100 existierenden Schreiadler-Brutpaaren in Deutschland leben dreiviertel in Mecklenburg-Vorpommern. Der auch Pommernadler genannte Vogel steht auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten. Holzeinschläge, Entwässerung und Wilderei machen dem kleinsten Adler Deutschlands zu schaffen. Er sucht seine Nahrung vorrangig zu Fuß und ist daher auf eine feuchte Grünlandschaft angewiesen. Auf Grund seiner hohen Empfindlichkeit gegenüber akustischer Störungen, ist ein ungestörtes Waldstück essenziell für die Aufzucht der Jungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen