zur Navigation springen

Musicstarter : Dem Plattenvertrag so nah wie nie

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

„Stereo Herz“ aus Güstrow hoffen auf die Unterstützung aus ihrer Heimat. Die Band möchte mit hausgemachter Musik Erfolg haben.

von
erstellt am 11.Sep.2014 | 07:45 Uhr

Sie wirken natürlich und beinahe ein bisschen aufgeregt, als wir sie zum Interview-Termin in der Güstrower Szene-Kneipe „Schnick Schnack“ treffen. Sven Friedrich und Christin Cioma sind Vollblutmusiker, die sich seit acht Jahren kennen und ebenso lange gemeinsam Musik machen. Ihr größter Traum – ein Plattenvertrag – rückt dieser Tage in greifbare Nähe.

Über die Internet-Plattform „Musicstarter“ versuchen die beiden Künstler gemeinsam mit ihren Bandkollegen so viele Unterstützer wie möglich zu sammeln, um bis zum 11. November mindestens 30 000 Euro für ihren Traum von der Musikkarriere zu sammeln. Bisher läuft es gut für „Stereo Herz“, so der Bandname der fünfköpfigen Truppe. Bereits in der ersten Woche vereinten sie unter den elf Nachwuchskünstlern die meisten Fans. Nach den ersten 30 Tagen des Crowdfundings (deutsch: Gruppenfinanzierung) stehen bereits ein Drittel der Finanzierung. Selbst während unseres Interviews gibt es Anrufe von Bekannten, die neue Unterstützer aufgetan haben.


Überwältigt vom enormen Zuspruch


„Das ist einfach unglaublich. Anfangs haben wir einfach nur gehofft, dass wir nicht irgendwo bei 100 Euro stehen bleiben und unser Traum wie eine Seifenblase zerplatzt“, verrät Christin Cioma mit einem ansteckenden Lächeln auf den Lippen und Bandkollege Sven Friedrich fügt hinzu: „Wir sind glücklich über jeden Cent unserer Fans und schauen oft ganz ungläubig auf die Summe, die wir in der kurzen Zeit zusammentragen konnten.“

Der heute 41-Jährige hat sein Herz schon früh an die Musik verschenkt. „Mein Großvater nahm mich im Alter von vier Jahren mit auf die Orgelempore im Güstrower Dom zu einem Weihnachtskonzert. Ich war so fasziniert davon, dass ich Tränen in den Augen hatte, als ich die Treppe hinabstieg – zumindest erzählt das meine Mutter heute noch gern“, verrät der Güstrower. Die 26-Jährige Christin Cioma, die mit 13 Jahren die Musik für sich entdeckte und ihr bis heute treu geblieben ist, lernte Sven in ihrer gemeinsamen Zeit als Mitglieder einer Coverband kennen. „Das war eine wirklich schöne Zeit, in der wir viel gelernt haben, aber irgendwann wollten Sven und ich mehr – wir wollten unsere eigenen Songs schreiben und uns weiterentwickeln“, erinnert sich die Sängerin an ihre Anfänge zurück.

Vor rund drei Jahren fing Sven Friedrich schließlich an, eigene Texte zu schreiben und die passende Musik dazu zu komponieren. „Oh, da war anfangs auch viel Ausschuss dabei – einiges habe ich sogar noch in der Schublade“, verrät der Musiker, der sich für den Traum von einem Plattenvertrag ein kleines Ton-Studio im heimischen Wohnzimmer eingerichtet hat. Viel Persönliches schwinge in seinen Liedern mit – ohne sei das Songschreiben nicht möglich, so Sven Friedrich. In den wöchentlichen Proben werden die neuen Kompositionen des Güstrowers auf Herz und Nieren geprüft.

„Ich schreibe zwar die Songs, aber sie sollen uns als Band widerspiegeln. Wichtig ist mir vor allem, dass die Emotionen, die ich beim Schreiben beabsichtigt habe, durch den Song transportiert werden“, sagt Sven Friedrich. Stilistisch erinnern „Stereo Herz“ an erfolgreiche deutsche Bands wie „Silbermond“, „Juli“ oder „Rosenstolz“ – nun muss es nur noch mit dem Plattenvertrag klappen. „Musicstarter ist für uns eine große Chance, unseren Traum zu verwirklichen und unsere Fans in MV können uns dabei unterstützen“, weiß Christin Cioma.


Überraschungskonzert in Güstrow


Auf der im August dieses Jahres gestarteten Internet-Plattform können die Künstler mit Beträgen zwischen 5 und 5000 Euro gefördert werden. Bis zum Erreichen der finalen Summe bleibt dieses Geld unangetastet. „Das Geld geht auf ein Treuhandkonto. Sollten wir die 30 000 Euro nicht erreichen, bekommt jeder Unterstützer sein Geld zurück“, erklärt Christin Cioma. Zudem sei die Unterstützung nicht umsonst. Mit jeder Spende erwirbt der Geldgeber ein Paket: Bei 5 Euro gibt es eine handsignierte Autogrammkarte, bei 750 Euro wird man als Stimme im Background-Chor auf dem künftigen Album zu hören sein und bei 2500 Euro gibt es sogar ein exklusives Privatkonzert der Band.

„Außerdem lassen wir uns immer etwas Neues für unsere Fans einfallen. In nächster Zeit wird es einige Überraschungskonzerte geben“, verrät Sänger Sven Friedrich und hat exklusiv für unsere Leser einen Tipp: „Auf der Güstrower Einkaufsnacht am kommenden Sonnabend sollten Sie Augen und Ohren nach uns offenhalten.“ Mit Aktionen wie diesen erhoffen sich Sven Friedrich und Christin Cioma Unterstützung aus ihrer Heimat auf ihrem ehrgeizigen Weg zum Plattenvertrag.

Hintergrund: Was ist Crowdfunding?

Crowdfunding ist eine Art Gemeinschaftsfinanzierung mit deren Hilfe  Projekte, Produkte und  die Umsetzung von Geschäftsideen in kurzer Zeit finanziert werden können. Die Kapitalgeber setzen sich aus einer  Vielzahl von Personen zusammen – in der Regel Internetnutzer.

„Musicstarter“ ist ein Crowdfunding-Musiklabel, dass  am 6. August dieses Jahres erstmals gestartet ist. Durch die Gemeinschaftsfinanzierung soll Nachwuchsmusikern ein Plattenvertrag ermöglicht werden. Voraussetzung ist das Erreichen der finalen Summe von 30 000 Euro innerhalb von 90 Tagen. Bis zum 11. November entscheidet sich, ob eine der elf Nachwuchsbands diese Hürde gemeistert hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen