Neuer Airport-Eigner : Dassower Unternehmer kauft Flughafen Lübeck

<p>Winfried Stöcker</p>
1 von 2

Winfried Stöcker

svz.de von
14. Juni 2016, 08:00 Uhr

Der in Mecklenburg-Vorpommern wirtschaftende Hightech-Unternehmer Winfried Stöcker übernimmt den insolventen Flughafen Lübeck. Der neue Airport-Eigner, der sich im mecklenburgischen Dassow mit der Medizintechnikfirma Euroimmun angesiedelt hat, wolle den Flughafen zunächst für Geschäftsflieger betreiben, mittelfristig auch wieder Fluglinien nach Lübeck holen. Gestern unterzeichneten Insolvenzverwalter Klaus Pannen und  Stöcker die Kaufverträge für den krisengeschüttelten Regionalflughafen. Der Flughafen hatte im September 2015 Insolvenz angemeldet. Seither hatte Pannen nach einem Investor mit einem überzeugenden Betriebskonzept gesucht.  Die von Stöcker gegründete Stöcker Flughafen GmbH & Co. KG werde den Betrieb am 1. Juli übernehmen, sagte Pannen. Von ehemals rund 100 Beschäftigten arbeiten derzeit noch etwa 30 am Flughafen. Aktuell gibt es in Lübeck keine regelmäßigen Flüge. Die Billig-Airline Ryanair war bereits im Juli 2014 aus Lübeck abgezogen. Die ungarische Wizz Air folgte Ende April 2016.

Er habe sich nicht um den Flughafen gerissen, wolle aber verhindern, dass dieser geschlossen werde, sagte Stöcker, der 2014  für die gute Unternehmensentwicklung seines Labordiagnostik-Herstellers mit dem Unternehmerpreis Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet wurde. Stöcker hat eine Firma für Labordiagnostika mit weltweit rund 1700 Mitarbeitern.

Für den Airport ist es der fünfte Betreiberwechsel innerhalb von elf Jahren. Der chinesische Geschäftsmann Chen  Yongqiang und sein Vorgänger, der Ägypter Mohamad Rady Amar, hatten jeweils nur rund ein Jahr durchgehalten. Vier Jahre lang war der neuseeländische Infrastrukturkonzern Infratil Mehrheitsgesellschafter beim Flughafen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen