zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

21. November 2017 | 11:25 Uhr

Das Wochenende der Musik

vom

svz.de von
erstellt am 06.Feb.2012 | 10:12 Uhr

Rostock | Am Wochenende hat es für viele Rostocker mehrere musikalische Highlights gegeben. Die Stadthalle lud zur Schlagermusik ein, hingegen der Mau-Club präsentierte Musik aus der Hip-Hop-Szene.

Schlagerstar Matthias Reim unterhielt am Sonnabend mehr als 5000 Fans in der Rostocker Stadthalle. Mit bekannten Songs wie "Verdammt, ich lieb’ dich" gewann der Sänger seit den 1990er-Jahren immer mehr Fans und begeistert derzeit sowohl Jung als auch Alt. In der Stadthalle warteten seine treuen Musikfreunde gespannt auf den 54-Jährigen und konnten sich vor seinem Auftritt auf eine junge Rostocker Band und die Sängerin Michelle freuen. Mit Songs wie "Du bist mein Glück" und "Ganz egal" brachte er seine Fans zum Toben und unterhielt sie bis in die Nacht.

24 Stunden später ging es gleich weiter mit dem nächsten Konzert. Der argentinische Schlagerstar Semino Rossi glänzte mit seiner vielfältigen Stimmfarbe und präsentierte unter anderem Hits wie "Wenn die weißen Rosen blühen". Zahlreiche Fans, vor allem das ältere Publikum, kamen gestern in die Stadthalle, um ihren Schlagerstar live zu sehen.

Während die einen eher die Schlagermusik bevorzugten, fühlten sich andere eher zu der Hip-Hop-Szene hingezogen und suchten dafür am Sonnabend den Mau-Club im Stadthafen auf. Mirco Alexander Bogojevic, eher bekannt unter dem Namen "Das Bo", brachte den kleinen Club zum Mitsingen und Tanzen. Bekannt wurde er durch seine ehemalige Band "Fünf Sterne Deluxe", die sich 1997 gründete und 2004 auflöste. Seitdem tourt er solo durch die Städte und ist vor allem bekannt durch seinen erfolgreichen Song "’Türlich ’türlich". Mit seiner lockeren Art brachte er das Publikum im Mau-Club zum Mitfiebern und zeigte sogar eine kleine Freestyle-Einlage. Bis in die Nacht unterhielt er die Rostocker und freute sich, seit Jahren mal wieder in der Hansestadt zu sein.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen