zur Navigation springen

Festivals, Hansesail und Co : Das Land in Partystimmung

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Partyland MV: Hat das Land gerade noch in Güstrow – und nicht nur dort – kräftig gefeiert, geht es nun ohne Pause weiter

In Plau am See werden am Sonnabend wieder Tausende  zur 27. „Badewannenrallye“ erwartet. Noch lauter dürfte es in Neustadt-Glewe werden: Bis Sonntag ist dort das Mekka für Fans elektronischer Musik –  das „Airbeat One“-Festival. 28000 Karten wurden  verkauft. Und im August wird sogar  eine Million Besucher erwartet: Schiffe und Menschen so weit das Auge reicht – bei der Hanse Sail.

Auf der Warnemünder Mole zur Hansesail 2015
Auf der Warnemünder Mole zur Hansesail 2015 Foto: Wüstneck
 

Auf zur Hansesail

Schwerin Bei der 26. Hanse Sail werden vom 11. bis 14. August etwa 180 Traditionssegler in Rostock festmachen. Das seien etwas weniger als in den Vorjahren, sagte der Leiter des Büros des größten maritimen Volksfestes in Mecklenburg-Vorpommern, Holger Bellgardt, gestern bei der Vorstellung des Programms. In der Regel nehmen um die 200 Schiffe an der Hansesail teil. Zur silbernen Jubiläumssail im vergangenen Jahr waren es Bellgardt zufolge sogar 240.

Ein Grund für die geringere Teilnehmerzahl in diesem Jahr sei, dass die Großschiff-Regatta „Tall Ships Races“ zeitgleich auf dem Atlantik stattfinde. „Nächstes Jahr sieht das ganz anders aus“, sagte Bellgardt. „Dann findet die Regatta auf der Ostsee statt und sie endet am Wochenende vor der Hansesail 2017 in Stettin.“

Umso erfreulicher sei in diesem Jahr, dass die beiden größten Traditionssegler der Welt, das 117,5 Meter lange russische Segelschulschiff „Sedov“ und die 114,5 Meter lange „Krusenstern“, in Rostock dabei sind. „Wir werden eine fantastische Kulisse in Warnemünde haben“, versprach Bellgardt. Aus dem Partnerland Polen werde u.a. die 108,80 Meter lange „Dar Mlodziezy“ dabei sein. Das Segelschulschiff der deutschen Marine, die „Gorch Fock“, fehlt bei der Hanse sail 2016 – sie ist in einer Werft.

Als ältestes Schiff wird die 1881 gebaute Galeasse „Fridthjof“ erwartet. Die längste Anreise hat der Abenteurer Arved Fuchs mit seinem Haikutter „Dagmar Aaen“. Er sei Ende April von Ushuaia in Feuerland aufgebrochen. Den Zieleinlauf seiner Expeditionsreise plane Fuchs in Rostock zur Hanse- sail.

Rund eine Million Besucher würden erwartet, sagte Bellgardt. Geboten werden neben den Schiffen, auf denen in vielen Fällen mitgesegelt werden kann, auch sportliche Regatten sowie kilometerlange Bummelmeilen mit Marktständen und Fahrgeschäften.

Iris Leithold

 

Mekka für E-Musikfans

Ab heute wird Neustadt-Glewe zum Mekka für Fans elektronischer Musik, genauer gesagt der Flugplatz: Zum 15.-mal findet bis Sonntag das „Airbeat One“-Festival statt.

Mit DJ Tiësto, Armin van Buuren und zahlreichen weiteren Top-Künstlern trifft sich das „Who is Who“ der europäischen Elektro-Musikszene in der Burgstadt.

Um den Besuchern ein möglichst stress- und sorgenfreies Festival-Erlebnis zu ermöglichen, trafen sich gestern Veranstalter Rolf und Sebastian Eggert mit den Verantwortlichen von Polizei, Ordnungsamt, der Feuerwehr und dem ASB. Etwa 28 000 Karten wurden im Vorfeld verkauft.

Auch bei der Jubiläumsveranstaltung gibt es wieder viele Neuerungen zum Vorjahr. „Dieses Jahr haben wir uns entschieden, die Fahrgeschäfte mit in den Festivalbereich zu integrieren“, erklärt Eggert. Dadurch könnten die Festivalbesucher ohne viel Aufwand auch zwischendurch eines der Fahrgeschäfte nutzen. In den besonderen Genuss eines Swimmingpools kommen „Vip“-Besucher des Festivals, erläutert Eggert: „Bei einer Höhe von einem Meter ist unser Pool 70 Meter lang und 20 Meter breit. Dank eines Heizers wird das Wasser bis zu 30 Grad warm.“ Außerdem können sich Besucher im „Vip“-Bereich die Nägel pflegen und massieren lassen.

Erstmals neu auf dem Flugplatz in Neustadt-Glewe ist außerdem die „Q-Dance“-Bühne. Eggert sieht in ihr eine Bereicherung des Festivals: „Die Jungs aus den Niederlanden achten bei ihren Bühnen auf jedes Detail. Unsere Gäste werden begeistert sein.“

Am Sonnabend und Sonntag werde es neben dem Feuerwerk außerdem auch eine einzigartige Light- und Pyro-Show an der neuen Bühne geben, verspricht Eggert.

Auf dem Festivalgelände ist auch die Polizei präsent. „Zwei Beamte werden dauerhaft als Ansprechpartner für Konzertbesucher dienen“, sagt Polizeirat Wulf Nehls. „Am Sonntag und Montag kontrollieren wir die abreisenden Festivalbesucher auf Drogen.“

Volker Raab

 

Badewannen-Kapitäne

Ein Wochenende, zwei Events: Plau zählt die Tage bis zur 27. Auflage der Badewannenrallye und feiert am Sonnabend im Rahmen dieses wohl größten und spaßigsten Volksfestes der Region auch den 100. Geburtstag der Hubbrücke, die der Volksmund auch „das blaue Wunder“ nennt.

Neue Gesichter, alte Bekannte – für das Feierfeeling am Wochenende hat der Badewannenverein einiges aufgeboten: Buddy, Stargast beim Badewannenball am Sonnabend (19.30 Uhr), sollten Jünger nicht allzu wörtlich nehmen. Der Kojak der Charts ist jener, der mit „Ab in den Süden“ einen der erfolgreichsten Partyhits der letzten Jahre landete. Am Wochenende wird der Berliner im Festzelt auf dem Plauer Klüschenberg Party machen.

Das Spektakel beginnt am Freitagabend mit dem „Großen Preis der Badewanne“ im Festzelt (ab 20.30 Uhr). Es ist der Abend der Vereine, die hier um 1000 Euro spielen. Etliche Zweier-Teams haben sich angemeldet. Es wird also spannend. Wenn das Preisgeld unters Vereinsvolk gebracht ist, beginnt der gemütliche Teil des Abends, bei dem mit den „Biba und die Butzemänner“ alte Bekannte die Bühne entern und das Mitternachts-Höhenfeuerwerk die Krönung verspricht.

Am Sonnabend ballen sich die Termine ganztags zu einem noch nie dagewesenen Mix: Um 10 Uhr ist eine Feier mit Ansprachen und den Plauer Shantys aus Anlass des 100. Jubiläums der Hubbrücke geplant.

Um 11 Uhr wird die Elde-Olympiade eröffnet. Die hatte im vergangenen Jahr erfolgreiche Premiere, ist nicht zu verwechseln mit der Rallye und sucht noch standhafte Konkurrenz.

Eigentlicher Start zur Rallye ist um 13.30 Uhr. Die Plätze links und rechts der Elde sollten auf alle Fälle rechtzeitig gesichert werden. Ein breites Rahmenprogramm inklusive Händlermeile sollte den Countdown erträglich machen.

Simone Herbst

 

Diese und weitere Veranstaltungen finden Sie in unserer Veranstaltungsdatenbank.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen