Rückblick : Das Jahr von A bis Z

Der Vorsitzende von „Pro Justiz MV“, Axel Schöwe, sein Stellvertreter Klaus Nicolai und der Vorsitzende des Richterbundes, Axel Peters (v.l.) mit der Unterschriftensammlung für das Volksbegehren gegen die Gerichtsreform gestern im Schweriner Schloss.
Foto:
Der Vorsitzende von „Pro Justiz MV“, Axel Schöwe, sein Stellvertreter Klaus Nicolai und der Vorsitzende des Richterbundes, Axel Peters (v.l.) mit der Unterschriftensammlung für das Volksbegehren gegen die Gerichtsreform gestern im Schweriner Schloss.

Gerichtsreform, Krawalle, neue Investoren, höhere Löhne, Wahlen: 2014 in Mecklenburg-Vorpommern

svz.de von
28. Dezember 2014, 21:03 Uhr

A wie Asyl
Auch in Mecklenburg-Vorpommern gehen die Zahlen der Asylbewerber seit 2006 kontinuierlich nach oben. Im ersten Halbjahr 2014 beantragten 1450 Flüchtlinge Asyl – mehr als dreimal so viele wie im selben Zeitraum 2012. Bis zum Jahresende wird mit 4000 Asylanträgen gerechnet. Neue Heime werden in Güstrow oder Stern-Buchholz bei Schwerin eingerichtet.

B wie Beschäftigung
Auf dem Arbeitsmarkt geht es aufwärts. Im Oktober ist die Arbeitslosenquote in MV mit 9,9 Prozent erstmals einstellig – der niedrigste Wert seit 1991! Die Nachfrage nach Fachkräften wächst.


C wie Chaoten
Wieder ein sch... Jahr für den einstigen Bundesligisten von der Küste. Neben sportlichen Misserfolgen und der prekären Finanzlage sorgen Chaoten immer wieder für Schlagzeilen. Allein wegen der Ausschreitungen während des Heimspiels gegen RB Leipzig im Mai musste der Club 20    000 Euro Strafe bezahlen.

D wie Darßer Ort
Nach jahrzehntelangem Ringen um den Nothafen am Darßer Ort ist im Dezember eine Entscheidung gefallen – Aus für den kleinen Hafen des Rettungskreuzers „Theo Fischer“ im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Erst im Juli 2013 war die letzte Ausbaggerung unter Naturschützerprotesten erfolgt. Der neue Hafen an der Prerower Seebrücke soll elf Millionen Euro kosten.

E wie Energie
Die Ausweisung neuer Windeignungsgebiete sorgt in den Regionen für Aufruhr – besonders an der Küste. Touristiker rebellieren gegen neue Offshore-Anlagen sechs Kilometer vor der Küste. An Land kritisieren Gemeinden das mangelhafte Beteiligungsverfahren. Die Windkraftbranche mahnt zur Sachlichkeit.

F wie Ferienkorridor
Lange hat MV bei den anderen Ländern gebaggert, in diesem Jahr der Durchbruch: Deutschland macht künftig zwölf Wochen Sommerurlaub: Der Ferienzeitkorridor wird ab 2018 auf knapp 85 Tage ausgedehnt – vier Tage länger als bisher, entschieden die Kultusminister.


G wie Gerichtsreform
Das größte Reformvorhaben der Justiz droht zu scheitern. 150  000 Unterschriften sammeln die Gegner der Gerichtsreform erstmals bei einem Bürgerbegehren. 120  000 gültige Unterschriften sind notwendig, damit sich der Landtag im kommenden Jahr erneut mit dem Gesetz beschäftigt.

H wie H5N8
Acht Jahre ist der letzte Seuchenzug her, im November ist die Vogelgrippe wieder ausgebrochen. In einem Putenmastbetrieb im Landkreis Vorpommern Rügen wurde der gefährliche Virus nachgewiesen – 32 000 Tiere mussten getötet werden. Für das gesamte Land wurde Stallpflicht verhängt, Mitte Dezember aber gelockert.


I wie Inklusion
Vier Jahre nach dem Start eines Modellversuchs zur Inklusion auf Rügen fordert die Lehrergewerkschaft GEW endlich ein landesweites Konzept. Das fehlt noch immer. Das Land finanziert aber 60 zusätzliche Fachkräfte für sonderpädagogische Aufgaben.

J wie JVA Waldeck
Die Justizvollzugsanstalt war Mitte der 90er-Jahre das erste Gefängnis, das in öffentlich-privater Partnerschaft errichtet wurde. Dabei sollen Schmiergelder gezahlt worden sein, auch an Ex-Staatssekretär Wilhelm B.

K wie Kitaessen
80 Prozent der Kitas bieten sie bereits an, ab 2015 wird sie auch in den übrigen Pflicht: die Vollverpflegung. Vor allem in den letzten Monaten wird viel darüber diskutiert – weil Träger zu spät informierten und Eltern sich bevormundet fühlen.

L wie Landwirtschaft
Imagekrise im Stall: Brutale Ferkeltötungen im Schweinestall, belastetes Bio-Futter für Öko-Hühner – die Bauern kommen auch 2014 nicht aus den Schlagzeilen. Ein Erlass regelt künftig die Tötung nicht lebensfähiger Ferkel. Für die Öko-Eier wurde ein Verkaufsstopp verhängt. Wenigstens vom Feld holen die Bauern eine reiche Ernte ein – gute Erträge bei Getreide, Kartoffeln, Zuckerrübenernte.


M wie Mindestlohn
8,50 Euro je Stunde: Fast jeder dritte Vollzeitbeschäftigte in MV erhält künftig mehr Geld. Mehr als 72 500 Mitarbeiter profitieren in MV von dem in diesem Jahr vom Bundestag beschlossenen Mindestlohn.

N wie Neulinge
Nach dem Ausscheiden Volker Schlotmanns wird Christian Pegel am 14. Januar neuer Verkehrsminister. Christian Frenzel wird Chef der Staatskanzlei. Birgit Hesse übernimmt von Manuela Schwesig (alle SPD) das Sozialressort. Alle Neulinge im Kabinett sind wie der Ministerpräsident Juristen.

O wie Ostsee-Munition
Vor Beginn der Tourismus-Saison werden 51 Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg am Strand des Ostseebades Rerik gefunden. Nach den Munitionsfunden bleibt der Strand bis Mitte Mai gesperrt.

P wie Prozesse
Streit um Subventionen: Finanzstaatssekretär Peter Bäumer muss sich seit August wegen unrechtmäßiger Fördermittelvergabe verantworten. Seit Januar steht der Investor der Yachthafenresidenz Hohe Düne, Per Harald Løkkevik, wegen des Verdachts des Subventionsbetrugs vor Gericht. Und noch einer muss zum Richter: Agrarminister Till Backhaus (SPD) streitet mit seiner Ex-Freundin um einen Traktor, eine Nobelkarosse und mehrere hunderttausend Euro.

Q wie Qual der Wahl
Es ist ein bitterer Wahlsonntag für die SPD: Bei der Kommunalwahl am 25. Mai entfielen gerade einmal 18,9 Prozent auf die Sozialdemokraten. Nur 100 der 520 Mandate in den Kreistagen und den Städten Rostock und Schwerin gehen an die SPD.

R wie Russlandtag
Er sorgte bundesweit für Aufsehen, Ministerpräsident Erwin Sellering hielt trotz der Ukraine-Krise und massiver Kritik am Russlandgipfel Ende September in Rostock fest. 500 Manager und Politiker kamen und pflegten die Wirtschaftskontakte trotz EU-Sanktionen gegen Russland.

S wie Schiffbau
Hoffnung am Strelasund: Erst Wismar und Warnemünde, zur Jahresemitte steigt der russische Werfteigner Witali Jussufow in die pleitegegangene Volkswerft Stralsund ein – zum Schnäppchenpreis von fünf Millionen Euro. Im November zünden die Brenner wieder – für den Bau einer Offshore-Plattform, Arbeit für 100 Beschäftigte.

T wie Theater
Nach dem Staatstheater Mecklenburg will Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) auch ein Staatstheater Vorpommern errichten. Sein Konzept, das die Erhaltung aller Theaterstandorte im Osten, aber Sparten- und Stellenstreichungen vorsieht, stößt auf teils erbitterten Widerstand – auch beim Koalitionspartner CDU.

U wie Unternehmensansiedlung
Es werden mehr: Seit September produziert Nestle in Schwerin Kaffeekapseln – eine der größten Investitionen im Land. In Valluhn/Gallin siedelt sich der Verpackungshersteller Schur Pack an. Der Hersteller von Lebensmittelzusatzstoffen SternMaid in Wittenburg erweitert, der Medizintechniker Cortronik in Rostock und die Molkerei Upahl auch.

V wie Volkssolidarität
Geschädigte im Immobilienskandal der Volkssolidarität bekommen zumindest teilweise Genugtuung: Einer der Fondsmanager wird im September zu drei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Ein zweiter Manager ist nicht mehr verhandlungsfähig.

W wie Wachstum
MV wächst. Die Wirtschaft legte im ersten Halbjahr um 2,3 Prozent zu , bundesweit waren es nur 1,7 Prozent. Es bleibt trotzdem noch viel aufzuholen.

XY wie ungelöst
Diana Ferch wird am 27. Juni 2011 in Güstrow das letzte Mal lebend gesehen. Als das ZDF den Fall im Juni ausstrahlt, melden sich tatsächlich Zeugen, die die Mutter im Januar 2013 in Schleswig-Holstein gesehen haben wollen.

Z wie Zug
Ende einer Eisenbahngeschichte: Trotz monatelanger Proteste schickt das Land Mitte Dezember die Südbahn zwischen Parchim und Malchow aufs Abstellgleis. Der Kreis setzt Busse ein. Letzte Hoffnung: Die Hanseatische Eisenbahngesellschaft will für weniger Zuschüsse weiterfahren. Aus auch für den Privat-Schnellzug: Die Konkurrenz der Überlandbusse zwingt den Interconnex zwischen Leipzig und Rostock ins Depot.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen