zur Navigation springen

Heino Ferch dreht in MV : Dandy und Diener im Grandhotel

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schauspieler Heino Ferch und Samuel Finzi sind im Grandhotel Heiligendamm zu Dreharbeiten für die neue ARD-Krimireihe „Allmen."

svz.de von
erstellt am 05.Feb.2016 | 21:00 Uhr

Heino Ferch ist erst auf den zweiten Blick zu erkennen. „Eigentlich bin ich eine Blondine“, sagt der 52-jährige Schauspieler in einer Drehpause für die neue ARD-Krimireihe „Allmen“ im Grandhotel Heiligendamm und lacht. Für seine aktuelle Hauptrolle wurden ihm die Haare dunkelbraun gefärbt: Ferch gibt in der neuen Reihe den Privatier und Dandy Johann Friedrich von Allmen. Dieser genießt das süße Leben der Zürcher High Society in vollen Zügen. Dabei ist sein Erbe längst aufgebraucht und finanzielle Schwierigkeiten zwangsläufig.

In der Strandsuite 5308 liegen russische und englische Zeitungen wild durcheinander auf dem Tisch. Überhaupt herrscht Chaos im Zimmer. Die Weinflasche ist halb leer. Allmen sucht hier nach dem Rosa Diamenten.„Achtung, Ruhe bleibt, wir drehen“, hallt es durch den Hotelflur.

Dann geht Heino Ferch mit ernster Mine einmal durchs Zimmer. Die Kamera ist auf ihn gerichtet. Fünf Tage lang wurden die klassizistischen Bauten im ältesten deutschen Seeheilbad wieder einmal zur Filmkulisse: Die eindrucksvolle Lobby, der große Spa-Bereich und die kleinen Suiten. „Es ist wunderschön, nach zehn Jahren wieder einmal hier zu sein“, sagte Heino Ferch im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. „Der Roman wurde hier geschrieben, da mussten wir hier drehen.“ Das Hotel sei wie eine Oase für ihn, „man spüre die Geschichte des Hauses förmlich.“ Als Grundlage für den Film dienen die Romane „Allmen und die Libellen“ und „Allmen und der Rosa Diamant“ von Martin Suter. Der Schweizer Autor hatte im Sommer 2010 nicht nur Teile seiner Bücher bei einem Besuch in Heiligendamm geschrieben, sondern auch die Szenerie an der Ostsee in seine Geschichten eingebaut. So hieß es an zwei Vormittagen in dieser Woche auch am Ostseestrand: „Achtung, Kamera läuft!“ Samuel Finzi, unter anderem bekannt aus der ZDF-Serie „Flemming“, war nur für 24 Stunden zum Dreh nach Heiligendamm gekommen. Er spielt an Ferchs Seite dessen Diener Carlos. „Wir hatten schon einmal zusammen vor der Kamera gestanden und dort super harmoniert“, erzählt Finzi.

Er schätze an seinem Kollegen dessen Geduld, Konzentration und Genauigkeit. Ferch war es auch, der Finzi dem „Allmen“-Regisseur Thomas Berger vorgeschlagen hatten. In weiteren Rollen werden unter anderem Andrea Osvárt, Hanns Zischler, Gustav Peter Wöhler und Isabella Parkinson zu sehen sein.„Allmen“ ist eine deutsch-tschechische Produktion der Ufa. Ein kleiner Teil der Reihe wurde in Zürich gedreht. Die meiste Zeit aber wurde Prag zur Filmkulisse. „Nicht nur aus Kostengründen, sondern vor allem, weil hier immer noch original Art-Deco- Und Jugendstil-Villen stehen, die Suter beschrieben hatte“ sagte Produzentin Kristina Henning-Egger.

Mit dem Ende der Dreharbeiten im rund 200 Jahre alten Grandhotel hat die Crew um Heino Ferch und Samuel Finzi auch seine gesamte Drehzeit seit November abgeschlossen. Wann die Krimi-Reihe ausgestrahlt wird, steht noch nach Produktionsangaben noch nicht fest. Heiligendamm war im Juni 2007 Tagungsort für das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der G8-Gruppe. Das Bild mit Politikern wie Wladimir Putin, Angela Merkel, George W. Bush und Tony Blair im riesigen Strandkorb vor dem Hotel ging um die Welt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen