Aus der Nationalgalerie nach MV : Chipperfields Fichten werden zu Tischen

dpa_148b3e00f0e6f665

144 Baumstämme aus einer Kunst-Installation des britischen Stararchitekten David Chipperfield in Berlin finden als Tische eine neue Bestimmung.

svz.de von
08. Januar 2015, 12:00 Uhr

144 Baumstämme aus einer Kunst-Installation des britischen Stararchitekten David Chipperfield in Berlin finden als Tische eine neue Bestimmung. Die 100 Jahre alten Fichten aus der Neuen Nationalgalerie seien inzwischen ihrem Besitzer in Mecklenburg-Vorpommern zurückgegeben worden, teilte Ausstellungs-Kuratorin Uta Caspary gestern mit. Dieser lasse nun einen Teil davon zu Möbeln verarbeiten, der Rest komme ins Sägewerk. Chipperfield hatte mit den entrindeten Stämmen die Glashalle der Nationalgalerie unter dem Titel „Sticks and Stones“ in eine Säulenhalle verwandelt (Foto). Er wollte damit auf die Sanierung des bekannten Mies-van-der-Rohe-Gebäudes anspielen, für die er in den kommenden Jahren verantwortlich ist. Während der Renovierung bleibt Berlins wichtigste Ausstellungsstätte für moderne Kunst geschlossen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen