zur Navigation springen

Ausbildungsplatz in MV : Chefs locken Azubis mit Bonuszahlungen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Prämien, Auslandsreisen, Gutscheine: Firmen in MV bessern Ausbildung auf

von
erstellt am 03.Jan.2015 | 10:45 Uhr

Übernahmegarantien, Bonuszahlungen für gute Leistungen, Fahrkostenzuschüsse, Tankgutscheine, Urlaub auf Mallorca: Firmenchefs in Mecklenburg-Vorpommern werben mit Prämien um den knapper werdenden Berufsnachwuchs. Es gebe kaum einen besseren Zeitpunkt als jetzt, eine Ausbildung zu starten, heißt es bei den Industrie- und Handelskammern (IHK) sowie Handwerkskammern. „In den vergangenen Jahren haben viele Unternehmen neue Wege beschritten, um Auszubildende zu gewinnen“, sagte Sabine Zinsgraf, IHK-Sprecherin in Rostock. „Diese reichen von der Übernahmegarantie bei guten Leistungen über flexible Arbeitszeiten bis zu finanziellen Anreizen.“ So übernehmen Betriebe mitunter die Kosten für die Fahrt zur Arbeit oder stellen Unterkünfte bereit. Andere Betriebe zahlen den Auszubildenden Urlaubs- und Weihnachtsgeld, teilten die Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern und Schwerin mit.

Die Not ist groß: Ende Oktober blieb von den zwölf Monate zuvor gemeldeten 12 066 Ausbildungsplätzen in MV jede zehnte Lehrstelle unbesetzt. Das Handwerk reagiert. 13,4 Prozent der Unternehmen in Westmecklenburg haben in den letzten Monaten das Lehrlingsgeld erhöht, um Auszubildende für einen Handwerksberuf zu gewinnen, ergab eine Umfrage der Handwerkskammer Schwerin. 14,4 Prozent gewähren Sonderkonditionen, wie die Erstattung von Schul- und Ausbildungskosten, bezahlte Kita-Plätze für junge Eltern oder Wohnraum am Arbeitsort.

Die Angebote sind vielfältig: Der Verpackungsspezialist Schoeller Arca Systems in Schwerin beispielsweise überweist Lehrlingen Bonuszahlungen bei guten Noten. Für einen Einser-Durchschnitt zahle das Unternehmen 75 Euro, erklärte Werksleiter Carsten Malschowsky. Am Ende der Ausbildung winke zudem ein Arbeitsvertrag. Auf der Suche nach geeigneten Bewerbern arbeite Schoeller Arca Systems auch mit Schulen und Vereinen zusammen. So organisiere der Betrieb Praktika und Besichtigungstermine für Schüler. Ortsansässigen Vereinen werde pro vermitteltem Lehrling eine Prämie gezahlt, so Malschowsky. Einen ungewöhnlichen Weg, um Jugendliche anzusprechen, geht die Hotelgruppe Seetel auf Usedom. Dem Sieger eines Castings für angehende Auszubildende winkt beispielsweise ein Urlaub auf Mallorca, erklärte der Chef der Seetel-Kette, Rolf Seelige-Steinhoff.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen