Caffier kritisiert neues Anti-Doping-Gesetz

svz.de von
21. April 2015, 20:28 Uhr

Mecklenburg-Vorpommerns Sportminister Lorenz Caffier (CDU) hat das vom Bund geplante Anti-Doping-Gesetz als grundsätzlich falsch ausgerichtet bezeichnet. Bei einem Leserforum unserer Zeitung zum DDR-Zwangsdoping sagte Caffier gestern Abend, der im März im Bundeskabinett verabschiedete Entwurf kriminalisiere künftig alle Sportler, lasse aber die Drahtzieher weiter „im grünen Bereich“. Nach Maßstäben des Gesetzes müssten sich DDR-Sportler nachträglich wie Straftäter fühlen. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hatte das Gesetz als „Durchbruch“ gefeiert. Der DOSB hegt Bedenken gegen den Straftatbestand „Selbstdoping“. Seite 3

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen