zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

23. November 2017 | 23:24 Uhr

Busse tanken künftig besser auf

vom

svz.de von
erstellt am 03.Aug.2012 | 06:17 Uhr

Südstadt | Der Zentrale Omnibus-Bahnhof (ZOB) wird erweitert. Dafür wurde gestern der erste Spatenstich gesetzt. Insgesamt 1,2 Millionen Euro nimmt die Regionalverkehr Küste GmbH in die Hand, um das Areal zu optimieren. Mehr Stellplätze sollen geschaffen werden. Darüber hinaus werden eine Waschhalle und eine Tankstelle geschaffen. Bislang müssen die mehr als 70 Busse des Verkehrsunternehmens für die Reinigung und zum Tanken extra nach Papendorf fahren. Das seien immerhin zwölf Kilometer hin und zurück, betont Küstenbus-Chefin Simone Stephan. Sowohl die Strecke als auch der damit verbundene zeitliche Aufwand für die Fahrer seien für sie ein guter Grund gewesen, die Erweiterung in Angriff zu nehmen.

Im hinteren Bereich der Fläche, die sich direkt an die bestehende Anlage anschließt, sollen Stellplätze geschaffen werden. Davor wird ein großer, überdachter Tankstellenbereich anschließen. Die Waschhalle, die eine Länge von etwa 30 Metern haben wird, ist so konzipiert, dass zwei Busse hintereinander darin Platz finden. "Die Halle bekommt eine Aufbereitungsanlage für das Wasser. Außerdem werden Solarzellen auf dem Dach installiert", berichtet Stephan. Da die Reinigungsanlage ein geschlossener Bau ist, sei mit keiner Lärmbelästigung für die Anwohner in direkter Nachbarschaft zu rechnen. Außerdem seien diese Richtwerte eng mit den zuständigen Ämtern abgestimmt worden, unterstreicht Planer Eckhard Paech von der AIB Bauplanung Nord. Kniffliger seien da schon die Anforderungen des Gewässerschutzes, so Paech: "Denn in diesem Bereich steht das Grundwasser sehr hoch." Ein Grund mehr für den Planer, so bald wie möglich mit dem Bau zu beginnen.

Und genau genommen, haben die Arbeiten sogar schon vor dem feierlichen ersten Spatenstich begonnen. "Schließlich fängt in der kommenden Woche die Schule wieder an. Da müssen die Betriebsanläufe stimmen", sagt Stephan. Als nächstes sollen aus logistischen Gründen die Stellplätze fertiggestellt werden. Dann steht die Tankstelle und zum Schluss die Waschhalle auf dem Bauplan. Ende März 2013 soll alles fertig sein.

"Es wird eine reine Betriebstankstelle, keine öffentliche", so Stephan. Für andere Busse des Öffentlichen Nahverkehrs sei die Anlage natürlich auch zugänglich, aber nicht für Dritte. Schließlich soll auch im Sinne des Lärmschutzes kein Anlaufpunkt für jedermann geschaffen werden. Vielmehr möchte das Verkehrsunternehmen mit dem neuen Angebot die Attraktivität des Verknüpfungspunktes steigern. Denn wie Landrat Thomas Leuchert (SPD) beim Festakt unterstrich: Für den Landkreis Rostock sind der Überlandverkehr und die Verbindung nach Rostock ungeheuer wichtig. Das Land fördert das Projekt mit rund 750 000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen