zur Navigation springen

De Maizière bereitet MV auf Standortschließungen vor : Bundeswehrreform trifft den Norden

vom

Die norddeutschen Bundesländer müssen sich laut Verteidigungsminister Thomas de Maizière bei der Entscheidung über die Bundeswehrstandorte auf größere Einschnitte einstellen.

svz.de von
erstellt am 10.Jul.2011 | 08:14 Uhr

Hamburg/Schwerin | Die norddeutschen Bundesländer müssen sich bei der Entscheidung über die Bundeswehrstandorte auf größere Einschnitte einstellen. Verteidigungsminister Thomas de Maizière sagte dem "Hamburger Abendblatt", auf die Länder mit den meisten Dienstposten pro Einwohner kämen "sicherlich größere Einschnitte" zu als auf jene, in denen weniger Bundeswehr angesiedelt sei. Der CDU-Politiker betonte: "Wenn man sich im Ländervergleich die Zahl der Dienstposten pro Einwohner anschaut, stellt man fest: Schleswig-Holstein steht auf Platz eins, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen." Die Standortfrage sei derzeit in der Phase der Feinausplanung. Die Entscheidung soll laut de Maizières im Oktober fallen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen