Sicherungs- und Unterstützungskompanie : Bundeswehr: Kommando-Wechsel in Schwerin

<foto>Klawitter</foto>
Klawitter

Als erstes Flächenland und zweites Bundesland nach Bremen hat Mecklenburg-Vorpommern gestern in Schwerin eine regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie in Dienst gestellt.

svz.de von
18. Januar 2013, 12:28 Uhr

Schwerin | Als erstes Flächenland und zweites Bundesland nach Bremen hat Mecklenburg-Vorpommern gestern in Schwerin eine regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie in Dienst gestellt.

Die ausschließlich mit Reservisten besetzte Einheit sei Folge der Bundeswehrreform und ermögliche eine flexible Ausrichtung auf alle Lagen. "Sie ist so einsetzbar, wie sie gebraucht wird", betonte der stellvertretende Bundeswehr-Generalinspekteur, Generalleutnant Günter Weiler, bei dem feierlichen Appell in der Sport- und Kongresshalle. Die neue Kompanie leistet einen wichtigen Beitrag zum Heimatschutz. So sollen Reservisten bei Bedarf - etwa wenn aktive Einheiten zu Auslandseinsätzen sind - Wachdienste in Armeeobjekten übernehmen und bei Naturkatastrophen helfen. Der bisherige Kommandeur des Landeskommandos Mecklenburg-Vorpommern, Oberst Martin Braun, der nun in Berlin Stabschef der übergeordneten Führungseinheit ist, wird von Brigadegeneral Christof Munzlinger abgelöst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen