zur Navigation springen

Bürger und Kommunen sollen von erneuerbaren Energien profitieren

vom

svz.de von
erstellt am 12.Aug.2013 | 10:51 Uhr

Schwerin | Die Landesregierung will bei der Energiewende zu mehr Ökostrom ein höheres Tempo einschlagen und auch die Bürger direkt oder über die Kommunen profitieren lassen. Vertreter des Landesenergierates werden dazu heute den Vorschlag für ein neues Landesenergiekonzept vorlegen. Energieminister Volker Schlotmann (SPD) hatte das Gremium im Herbst 2102 berufen. In vier Regionalkonferenzen und einer Landeskonferenz waren Ideen zusammengetragen und danach in mehreren Arbeitsgruppen debattiert worden. Das neue Energiekonzept soll deutlich ambitionierter ausfallen als der alte Regierungsplan "Energieland 2020". Vor allem beim Ausbau von Solar- und Biogasanlagen hatten die realen Entwicklungen im Land die alten Zielstellungen deutlich überholt. Beim Bau neuer Windräder war MV dagegen hinter andere Bundesländer zurückgefallen. Das soll sich nun mit der Verdopplung der für Windparks geeigneten Landflächen ändern. Trotz des verhaltenen Ausbaus der Windkraftnutzung auf See setzt das Land weiter auf die Offshore-Technik.

Wie der Vize-Vorsitzende des Energierats, Michael Thomalla, hervorhob, sollen mit dem neuen Konzept auch die Beteiligungsmöglichkeiten von Bürgern und Kommunen verbessert werden. "Wer die Energiewende nur in Form wachsender Umlagen und damit höherer Strompreise erlebt, wird nicht begeistert sein. Es muss mehr Möglichkeiten geben, dass Bürger und Kommunen die Vorteile auch selbst direkt zu spüren bekommen", mahnte Thomalla, der auch Geschäftsführer des Städte- und Gemeindetages ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen