zur Navigation springen

Familienbetrieb Landesregierung : Brodkorb holt sich Grünen als Büroleiter

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Das Büro des Finanzministers wurde bislang von Anke Niedergesäß geleitetet

von
erstellt am 14.Apr.2017 | 21:00 Uhr

Familienbetrieb Landesregierung: Die Gattin von Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) bekam jüngst eine Stelle beim Landesrechnungshof. Die Staatssekretärin im Energieministerium ist mit dem Kultusstaatssekretär verheiratet. Jetzt holt sich Finanzminister Mathias Brodkorb (SPD) einen Ministerbüroleiter, dessen Frau Büroleiterin von Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) ist. Der neue Büroleiter, André Bandlow, war bislang Referatsleiter in der Haushaltsabteilung und ist Schatzmeister im Kreisvorstand der Bündnisgrünen in Schwerin. Wie übrigens seine Frau, Weike Bandlow, aus der ehemaligen Landtagsfraktion der Grünen kommt. „Parteienklüngel kann man unseren Ministern jedenfalls nicht vorwerfen“, so ein enger Mitarbeiter Brodkorbs.

Das Büro des Finanzministers wurde bislang von Anke Niedergesäß geleitetet. Die wohl dienstälteste Ministerialbeamtin, seit 2003 leitete sie das Ministerbüro von Finanzministerin Sigrid Keler (SPD) und später von Heike Polzin (SPD), muss ihren Platz nun räumen und wird ab 1. Mai in einer anderen Abteilung eingesetzt. Die Volljuristin soll nach Informationen unserer Zeitung die Rechts- und Fachaufsicht über das Staatliche Museum in Schwerin und die Landesmuseen in den Schlössern des Landes übernehmen. Bei der Regierungsbildung im Herbst wurden die Museen dem Finanzminister zugeordnet.

Zu den Hintergründen des Personalwechsels und zu einem möglichen Nachfolger für Niedergesäß wollte ein Sprecher des Finanzministeriums keine näheren Angaben machen. „Personalangelegenheiten kommentieren wir nicht“, sagte der Sprecher. Er bestätigte lediglich, dass das künftige Tätigkeitsfeld der ausgebildeten Volljuristin die für Staatshochbau, Liegenschaften, Schlösser und Gärten zuständige Abteilung 4 sein werde. „Und da gibt es sehr viele Aufgaben.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen