Kurzschluss bei Minister : Brodkorb aus Wohnung geflüchtet

Bildungsminister Mathias Brodkorb musste aufgrund starker Rauchentwicklung seine Wohnung räumen.

svz.de von
07. Dezember 2014, 16:04 Uhr

Kein schöner Advent: Nach einem Kellerbrand am frühen Sonntagmorgen hat Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD)  seine Wohnung in Schwerin  räumen müssen. Ein Rauchmelder hatte die Bewohner kurz nach sechs Uhr alarmiert. Die Feuerwehr sei wenige Minuten später eingetroffen und haben sehr professionell gehandelt, lobte der Minister. Mit seiner Familie zog er vorerst in ein Hotel. Andere Mieter kamen bei Verwandten oder Bekannten unter. „Es gab eine ziemlich starke Rauchentwicklung“, schilderte Brodkorb  auf Anfrage unserer Redaktion die Situation. Deshalb hätten alle Mieter auf die Straße gemusst.  „Nicht schön, aber auch nicht dramatisch“ , zeigte sich Brodkorb gelassen.  Die Wohnungen seien nach seinem Eindruck unversehrt geblieben.  Laut Polizei hatte wohl ein Kurzschluss vermutlich im Sicherungskasten  sämtliche Ver- und Entsorgungsleitungen im Keller beschädigt. „Wir haben keinen Strom, kein Wasser und kein Abwasser“, bestätigte Brodkorb. Die Polizei schätzt den Schaden auf einen fünfstelligen Betrag. Der Wohnungsverwalter habe sich bereits am Sonntagvormittag um die Schadensregulierung gekümmert. Der Minister bleibt aber optimistisch: „Ich denke, bis Weihnachten sind alle wieder in ihrer Wohnung.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen