zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

19. November 2017 | 11:17 Uhr

Feuerwehr-Ausbildung MV : Brennpunkt Rostock

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ausbildung der Berufsfeuerwehr soll in der Hansestadt konzentriert werden.

svz.de von
erstellt am 04.Feb.2017 | 07:25 Uhr

Die Ausbildung der Berufsfeuerwehren in Mecklenburg-Vorpommern soll vom Jahr 2018 an einem Standort konzentriert werden. Alle Planungen liefen darauf hinaus, dass dann die Ausbildung der Brandmeister-Anwärter in Rostock als größtem Berufsfeuerwehr-Standort laufen wird, sagte der Leiter des Rostocker Brandschutz- und Rettungsamts, Johann Edelmann, der Deutschen Presse-Agentur. Bislang sei ein sechsmonatiger Teil der Grundausbildung der jungen Feuerwehrleute an der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz in Malchow angesiedelt. Die dort frei werdenden Kapazitäten könnten künftig von der Freiwilligen Feuerwehr belegt werden.

Berufsfeuerwehren gibt es in den kreisfreien Städten Rostock und Schwerin sowie in Stralsund, Greifswald, Neubrandenburg und Wismar. Insgesamt arbeiten rund 700 Beschäftigte bei den Wehren in Mecklenburg-Vorpommern. Deren Tätigkeit sei unter anderem mit hohen körperlichen Anforderungen verbunden, betonte Edelmann. Außerdem müssten sich Feuerwehrleute oft sehr schnell auf Gefahrensituationen einstellen können.

Pro Jahr sollen ab 2018 zwei Lehrgänge von bis zu 18 Teilnehmern ausgebildet werden, bislang sei es ein Lehrgang. „Wir brauchen den Ersatz von zwei Abschlussklassen“, sagte Edelmann. „Der Bedarf ist sprunghaft gestiegen, um die große Zahl von Altersabgängen zu kompensieren.“ Würde bei dieser großen Zahl die Ausbildung in Malchow weitergeführt, ginge das zu Lasten der Freiwilligen Feuerwehr, sagte Edelmann. Allein in Rostock müssten jährlich 10 bis 15 Feuerwehrleute eingestellt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen