Umfrage : Brauchen wir eine Helmpflicht?

Sollte das Tragen eines Fahrradhelms gesetzlich vorgeschrieben werden?
Foto:
1 von 1
Sollte das Tragen eines Fahrradhelms gesetzlich vorgeschrieben werden?

Die Frage ist umstritten: Sollte es ein Gesetz geben, dass das Tragen eines Fahrradhelms vorschreibt? Was meinen Sie?

svz.de von
20. Juli 2015, 18:00 Uhr

Lieber oben ohne oder mit: An der Frage, ob man beim Fahrradfahren einen Helm tragen sollte, scheiden sich die Geister. Während viele Radler auf den Helm schwören und sich niemals ohne auf den Drahtesel schwingen würden, sehen das andere locker. Sie verzichten bewusst darauf und fahren „oben ohne“.

Tragen Sie beim Radfahren einen Helm?

zum Ergebnis

Fakt ist: Wer beim Radeln einen Helm trägt, ist vor Kopfverletzungen besser geschützt. Er ist allerdings kein Allheilmittel und macht das Radfahren nicht per se sicherer. Denn durch das Tragen eines Helms wird vielen ein Gefühl der Sicherheit suggeriert. Das kann wiederum zu einer riskanteren Fahrweise und damit zu einer höheren Gefährdung führen.

Sollte es in Deutschland eine allgemeine Helmpflicht geben?

zum Ergebnis
 

In der Politik wird die Frage diskutiert, ob in Deutschland eine allgemeine Helmpflicht für Radler eingeführt werden soll. Die Befürworter argumentieren, dass sich rund 80 Prozent der Hirnverletzungen bei Radunfällen durch den Kopfschutz verhindert werden können. Kritiker halten dagegen, dass der Staat hier nicht eingreifen darf. Der mündige Bürger sollte je nach Risikolage entscheiden können, ob er einen Helm trägt - oder eben nicht. Statt einer Helmpflicht wird gefordert, dass die Verkehrsregelung fahrradfreundlicher und im Straßenverkehr allgemein mehr Rücksicht auf Radler genommen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen