zur Navigation springen

Fünf Verletzte in Waren : Brand im Seniorenzentrum - Dramatische Rettung

vom

Schnelle und einfühlsame Hilfe wendet noch größeren Schaden ab.

svz.de von
erstellt am 25.Mär.2017 | 18:24 Uhr

Beim Brand einer Wohnungen im Betreuten Wohnen der AWO auf dem Papenberg sind fünf Personen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Dank des schnellen Handels der AWO-Mitarbeiter und Dank des perfekt organisierten Großeinsatzes von Rettungskräften aus dem gesamten Kreis konnte noch größeres Unheil jedoch verhindert werden. Innerhalb kürzester Zeit waren nicht nur zahlreiche Feuerwehren vor Ort, sondern auch Sanitäter, Notärzte und die Mitglieder des Katastrophenschutzes. Insgesamt waren 104 Rettungskräfte im Einsatz.

Ausgebrochen war das Feuer in der zweiten Etage in der Wohnung einer 83-jährigen Bewohnerin, wie die Polizei am Sonntag berichtete. Ein 31-jähriger Pfleger hörte den Rauchmelder und probierte daraufhin, die Flammen in der brennenden Wohnung mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Aufgrund der schnellen Brandausbreitung war dies jedoch nicht mehr möglich.

Anfänglich war die Situation ziemlich unklar. Die Feuerwehrleute wussten nicht, ob bereits alle Mieter evakuiert waren. Einige Personen galten als vermisst. Aufgrund des zum Teil sehr hohen Alters der Bewohner mussten die Retter auch sehr sensibel vorgehen. Wie bei einem fast 100 Jahre alten Mann, der mit seinem Rollator auf dem Balkon stand, weil seine Wohnung verqualmt war. Mit der Drehleiter gelangten die Kameraden zu ihm, beruhigten ihn und versorgten ihn auch mit einer wärmenden Jacke. Im Aufenthaltsraum im Erdgeschoss saßen die Bewohner während des Einsatzes zusammen und wurden dabei von den Sanitätern und AWO-Mitarbeitern betreut.

Die angerückte Feuerwehr rettete die 92 Bewohner gemeinsam mit einigen Pflegern aus der Anlage. Neben der 83-jährigen Bewohnerin und dem 31-jährigen Pfleger wurden drei weitere Bewohnerinnen und Bewohner zwischen 76 und 86 Jahren mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen und Herz-Kreislauf-Problemen in ein Krankenhaus gebracht. Die Wohnung der 83-Jährigen brannte vollständig aus; zwei Stockwerke des Seniorenheims waren nach dem Brand nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner kamen vorläufig bei Verwandten unter. Der Sachschaden wurde auf etwa 100 000 Euro geschätzt.

Zur Klärung der Brandursache wird Montag ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen