zur Navigation springen

Neuer Chef für Lotto und Toto in MV gesucht : Bleibt Lottofee dem Land erhalten?

vom
Aus der Onlineredaktion

Klage verlängert Bewerbungsverfahren für neuen Chef von Lotto in MV. Barbara Becker führt Verwaltungsgesellschaft weiter

von
erstellt am 04.Dez.2017 | 20:45 Uhr

Kehrtwende beim Verfahren um die Neubesetzung an der Spitze von Lotto MV: Nachdem die Stelle von Geschäftsführerin Barbara Becker im März überraschend und erstmals seit 25 Jahren neu ausgeschrieben wurde, wird jetzt das Verfahren zur Hängepartie und droht als Verwaltungsposse zu enden.

Frau Beckers Anstellung bei der Verwaltungsgesellschaft Lotto und Toto in Rostock endete nach der Nichtverlängerung ihres Vertrages im Juli. Damals bat sie der Aufsichtsratsvorsitzende der Gesellschaft, Finanzstaatssekretär Peter Bäumer (SPD), wegen der hohen Bewerberzahl ihren Vertrag noch ein halbes Jahr zu verlängern. Jetzt gab es erneut ein Gespräch. Ergebnis: Auch die Ziehung der Zahlen der „Glücksrakete“ im Januar 2018 wird Barbara Becker leiten. Aufsichtsratschef Bäumer habe sie gebeten, weiter übergangsweise zur Verfügung zu stehen. Und das ist noch nicht das Ende.

 

108 Bewerber auf den lukrativen Posten hatte es im Frühjahr gegeben. Damals hieß es, die Stelle sei auf Drängen der Staatskanzlei ausgeschrieben worden. Gesprochen wird darüber zwischen Finanzministerium und Staatskanzlei in der Schweriner Schlossstraße nicht. Finanzstaatssekretär Bäumer sagte Anfang Juli: „Wir sichten derzeit, welche Kandidaten überhaupt den Kriterien der Ausschreibung entsprechen. Danach wollen wir die ersten Gespräche führen.“ Jetzt ist ein halbes Jahr ins Land gegangen, auch, weil es eine Konkurrentenklage gegen das Anhörungsverfahren gibt, bestätigt Staatssekretär Bäumer. Ein nicht zur Anhörung geladener Kandidat habe sie eingereicht. Am 14. Dezember wird die Klage vor dem Arbeitsgericht Schwerin verhandelt. Am 11. Dezember tagt der Aufsichtsrat, um sein Urteil zur Nachfolge von Frau Becker fällen. Als chancenreich unter den letzten Zehn, so ist zu hören, sind auch zwei Bewerber aus Hamburg. Das stößt in der Landespolitik zusätzlich bitter auf.

Die Neuausschreibung hatte im Frühjahr zu allgemeiner Verwunderung geführt. Beckers Vertrag war immer wieder verlängert worden, weil es nie Zweifel an ihrer Kompetenz gab. Dann sei ihr mitgeteilt worden, dass die Verlängerungsoption nicht gezogen werde. „Ich bin im Moment eine etwas unglückliche Glücksfee“, sagte Becker im Frühjahr – bewarb sich aber nach einem persönlichen Gespräch mit Finanzminister Mathias Brodkorb (SPD) selbst noch einmal. Als unglücklich galt vor allem, dass Frau Becker, die in diesem Monat 64 Jahre alt wird, ohnehin kurz vor dem Renteneintritt steht.

Wird der Klage jetzt stattgegeben, muss das gesamte Ausschreibungsverfahren wiederholt werden. Frau Becker stände auch für den Fall als Interimsgeschäftsführerin bis in den Sommer hinein zur Verfügung, sagt Bäumer. Wird der Klage vor Gericht nicht stattgegeben, dann könne der Aufsichtsrat noch vor Weihnachten seine Wahl treffen. Auch das muss keineswegs das Aus für Frau Becker bedeuten, die ebenfalls zum Gespräch eingeladen war.

Neben den 56 Mitarbeitern in der Verwaltung in Rostock hat Lotto MV 3000 Partner in den Lotto-Annahmestellen. Die Stralsunderin Becker hatte dieses Netz aufgebaut. Zudem ist Lotto Werbepartner bei vielen Großveranstaltungen. Die staatliche Verwaltungsgesellschaft dient zur Bewirtschaftung des Sondervermögens „Staatslotterie Lotto und Toto“ und steht unter Fachaufsicht des Finanzministeriums.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen