zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern : Biobrotbox für jeden dritten Erstklässler

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

78 Schulen beteiligen sich in diesem Jahr an der Biobrotbox-Aktion des Vereins landaktiv. Erstklässler erhalten eine mit Obst, Brot und Gemüse gefüllte Frühstücksbox. Ziel der Aktion ist es, auf die Notwendigkeit eines Frühstücks für Schüler hinzuweisen.

Etwa 4300 Erstklässler in 78 Schulen Mecklenburg-Vorpommerns erhalten in den kommenden Tagen eine Biobrotbox. Darin finden die Mädchen und Jungen alles für ein gesundes Frühstück, wie der Verein Landaktiv mitteilte. Agrarminister Till Backhaus (SPD) will die Aktion am Montag in Warin (Nordwestmecklenburg) eröffnen und gemeinsam mit Schülern der Fritz-Reuter-Grundschule frühstücken. 

Ziel der Aktion ist es, auf die Bedeutung eines gesunden Frühstücks für Schüler hinzuweisen.Das Interesse der Schulen hat spürbar zugenommen, wie die Projektkoordinatorin der Brotbox-Aktion, Jana Kachel, berichtete. Im Vergleich zum Vorjahr beteiligten sich diesmal 22 Schulen mit 1100 Schülern mehr.

Insgesamt erhält im Land jeder Dritte der etwa 13 200 Schulanfänger eine Frühstücksbox. Diese werden an fünf Orten - in Rostock, Schwerin, Stralsund, Neubrandenburg und Dechow - gepackt.

Sie enthalten Weinbeeren, Kräutertee, Bananenchips, Müsli, Äpfel, Brötchen und Brot, Milch, Butter, Fruchtaufstrich, Leberwurst und Möhren.Möglich sei die Aktion nur durch das Engagement von Unternehmen und Verbänden, sagte Kachel. 32 Partner engagierten sich mittlerweile, darunter Öko-Betriebe, Verarbeiter, Händler und die ökologischen Anbauverbände, aber auch die AOK, eine Apotheke und ein Logistikunternehmen. Bundesweit gibt es dem Verein zufolge 75 Bio-Brotbox-Initiativen. Jeder vierte Erstklässler (26 Prozent) erhält eine der rund 180 000 Brotbüchsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen