Mestlins Bürgermeister : Billiger: Umzug ins Schulgebäude

Der Marx-Engels-Platz in Mestlin: Nach dem Willer der Gemeindevertreter sollen hier keine Brummis oder die Trailer geparkt werden. Foto: Michael-Günther Bölsche
Der Marx-Engels-Platz in Mestlin: Nach dem Willer der Gemeindevertreter sollen hier keine Brummis oder die Trailer geparkt werden. Foto: Michael-Günther Bölsche

Auf der Mestliner Gemeindevertretersitzung in dieser Woche verkündete Bürgermeister Uwe Schultze, dass er bis September in ein neues Büro ziehen wird. Er werde Räume in der unteren Etage im Schulgebäude beziehen.

svz.de von
07. Juli 2012, 03:59 Uhr

Mestlin | Auf der Mestliner Gemeindevertretersitzung in dieser Woche verkündete Bürgermeister Uwe Schultze, dass er bis September in ein neues Büro ziehen wird. Auf Nachfrage im Amt Goldberg-Mildenitz erfuhr SVZ, dass er Räume in der unteren Etage im Schulgebäude beziehen werde. Dieses wird für die Gemeinde preiswerter, da ihr die Immobilie bereits gehört, während im bisherigen Büro Miete an die Wohnungsgesellschaft gezahlt werden müsse. Über eine mögliche Nachnutzung der bisherigen Räume ist bislang nichts bekannt.

Außerdem informierte das Gemeindeoberhaupt darüber, dass in der Gemeinde bis Ende Oktober vier Personen über den zweiten Arbeitsmarkt (Ein-Euro-Jobber) beschäftigt sein werden. Sie haben die Aufgabe, die in der Gemeinde bestehenden Kastanienbäume zu untersuchen, ob die gefürchtete Minimiermotte sich dort eingenistet hat. Diese müsse, wenn vorhanden, dann durch Verbrennen des Laubes entfernt werden.

Klaus Satzer ist der neue stellvertretende Wehrführer in der Gemeinde. Er wurde auf der kürzlichen Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr gewählt. Kritik betraf das Abstellen von Lkw-Trailern auf dem Marx-Engels-Platz. Bereits seit zwei Jahren werde auf ein Verbot des Abstellens hingewirkt, aber das Amt setze dies nicht durch. Wegen dieser und anderer Kritik wurde beantragt, den Leitenden Verwaltungsbeamten sowie den Amtsvorsteher zur nächsten Gemeindevertretersitzung einzuladen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen