Insel Poel : Besuch bei den roten Engeln auf See

Gemeinsam mit den Poeler Seenotrettern unterwegs, das gibt es nur einmal im Jahr. Entsprechend groß ist das Besucherinteresse.
Gemeinsam mit den Poeler Seenotrettern unterwegs, das gibt es nur einmal im Jahr. Entsprechend groß ist das Besucherinteresse.

Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger auf Poel lädt am Sonntag zum Tag der Seenotretter ein

svz.de von
26. Juli 2014, 15:46 Uhr

DGzRS steht für Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Dieses Kürzel ist am morgigen Sonntag rund um den Hafen Timmendorf in vielfältiger Weise präsent. Denn einmal im Jahr haben die 23 Mitglieder der Poeler Station anlässlich des landesweiten „Tages der Seenotretter“ ihren öffentlichen Auftritt.

Eine eher seltene Tugend, weil die mutigen Leute stets von der Öffentlichkeit unbemerkt agieren, bei jedem Wetter und meist weit draußen auf See. All das tun sie ehrenamtlich zum Gemeinwohl anderer 365 Tage im Jahr in Bereitschaft und rund um die Uhr.

Anders am 27. Juli. Dann haben nicht nur Einheimische, sondern vor allem auch Urlauber und Tagesgäste von 10 bis 17 Uhr Gelegenheit am „Tag der Seenotretter“ mit jenen ins Gespräch zu kommen, die sich selbstlos für andere einsetzen. Vielleicht reift bei manchem dabei der Entschluss, dem Team der Poeler „roten Engel zur See“ beizutreten. An deren Spitze steht seit Jahr und Tag als Vormann Joachim Woest. „Menschenleben sind im vergangen und bisher in diesem Jahr nicht zu beklagen“, so der 66-jährige waschechte Poeler. Für ihn ist es die wichtigste und ebenso schönste Nachricht, die es aktuell zu verkünden gilt.

Morgen ist nicht nur Open Ship, sondern auch die Besichtigung der 2001 eingeweihten neuen DGzRS-Station angesagt. Kurze Stippvisiten auf See sind möglich.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen