zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

22. Oktober 2017 | 23:13 Uhr

Beste Lehrer in MV gesucht

vom

svz.de von
erstellt am 04.Sep.2013 | 06:27 Uhr

Schwerin | Ein Land sucht seine besten Lehrer. In den kommenden Wochen können die Schüler der 566 Schulen in Mecklenburg-Vorpommern ihre Kandidaten für den Preis "Lehrer des Jahres 2014" vorschlagen. Das Bildungsministerium vergibt zum zweiten Mal die Auszeichnung an besonders motivierte Pädagogen. Gesucht werden die acht besten Lehrkräfte und Erzieher öffentlicher Schulen in allen Landkreisen und kreisfreien Städten. Außerdem ehrt die Landesgemeinschaft Freier Schulen einen Vertreter einer freien Schule. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld in Höhe von 2500 Euro. Die Schirmherrschaft des Lehrerpreises hat der Ministerpräsident des Landes, Erwin Sellering, übernommen.

Aber nicht nur Schüler, auch Eltern, Lehrer und andere Interessierte können Kandidaten vorschlagen. Gute Chancen haben Lehrer und Erzieher, die sich weit über das dienstliche Maß hinaus in ihrem Beruf engagieren - sei es durch einen sehr guten Unterricht oder einer vorbildlichen Elternarbeit. Die Empfehlungen und die ausführliche Begründungen können per E-Mail, Post oder Fax bis zum 31. Oktober beim regional zuständigen Schulamt eingereicht werden. Die entsprechenden Formulare sind im Internet abrufbar unter www.lehrerpreis.bildung-mv.de. Regionale Jurys, bestehend aus Lehrkräften, Schülervertretungen, Elternräte und Vertretern des Schulamtes, bewerten die Vorschläge.

Im vergangenen Jahr waren 255 Bewerbungen eingegangen. "Der Lehrerpreis 2013 wurde von allen Seiten sehr gut angenommen", sagte Bildungsminister Mathias Brodkorb. "Mit dem zweiten Lehrerpreis wollen wir weitere Lehrer unter den 12 000 Lehrkräften in Mecklenburg-Vorpommern auszeichnen, die täglich Herausragendes leisten", so der Minsiter. Zu den glücklichen Preisträgern des Jahres 2013 gehörte unter anderem Jeannine Parlow. Sie unterrichtet Deutsch und Geschichte an der integrierten Gesamtschule Bertolt Brecht in Schwerin. Die Jury würdigte vor allem "ihre offene und wertgeschätzte Art". Sie habe es geschafft, eine ursprünglich als schwierig angesehene Schulklasse zu einer Gemeinschaft zu formen, in der respektvoll und solidarisch miteinander umgegangen wird, hieß es in der Begründung der Jury. Der Einfluss von Jeannine Parlow gehe weit über die schulischen Leistungen hinaus, auch bei privaten Problemen sei sie die erste Ansprechpartnerin der Jugendlichen. "Die Jungen und Mädchen müssen niemals Angst haben, mit mir über ihre Probleme zu reden", sagte sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen