zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern : Bekenntnis zu kleinen Krankenhäusern

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die 37 kleinen Kliniken im Land arbeiten nicht effektiv genug / Hesse und Backhaus plädieren für Erhalt

Die SPD-Minister Birgit Hesse und Till Backhaus haben sich zu den kleinen Krankenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern bekannt. Bei einem Besuch in der KMG Klinik Boizenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim), dem zweitkleinsten Standort im Land, sagte die Sozialministerin gestern, das Land sei mit seinen Krankenhäusern hervorragend aufgestellt. „Gerade auch die kleineren Standorte haben hier im Land ihre Daseinsberechtigung. Denn sie leisten bei der medizinischen Versorgung des ländlichen Raums hervorragende Arbeit.“

Verbraucherschutzminister Backhaus erklärte: „Nur durch eine funktionierende medizinische Infrastruktur können wir den ländlichen Raum in Anbetracht des demografischen Wandels attraktiv halten.“

Dagegen hatte die Hamburger HGC GesundheitsConsult GmbH im Januar in einer Studie dargelegt, dass der Nordosten zu viele kleine Kliniken  habe.  Statt  der 37 Häuser wurden zwei bis drei Zentren der Hochleistungsmedizin und zehn bis 14 Regionalkrankenhäuser mit bis zu 500 Betten empfohlen. Derzeit haben 25 Krankenhäuser weniger als 200 Betten, neun weniger als 100.

Hesse sprach sich dagegen aus, Klinikstandorte ausschließlich nach den Gesichtspunkten ihrer Wirtschaftlichkeit zu beurteilen. Natürlich müsse ein Krankenhaus effizient und wirtschaftlich arbeiten. Die medizinische Versorgung der Bevölkerung stehe aber im Vordergrund. „Eine Klinik ist in erster Linie für die Patientinnen und Patienten da und darf nicht aus reinem Gewinnstreben heraus wirtschaften.“ 

Das Klinikum Boizenburg verfügt über 48 Betten. Jährlich werden rund 2400 Patienten behandelt. Es besteht eine enge Kooperation mit dem universitären Herz- und Gefäßzentrum Hamburg. Das kleine Krankenhaus gehört wie das in Güstrow zum Konzern KMG, der in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern sechs Krankenhäuser, drei Rehakliniken und zehn Seniorenheime betreibt.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen