zur Navigation springen

18. Ganschower Stutenparaden : „Bei uns brennt bereits die Luft“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Vorbereitungen für die 18. Stutenparaden am 6., 13. und 19. Juli auf dem Gestüt Ganschow laufen auf Hochtouren

In genau einem Monat wird Ganschow wieder zum Mittelpunkt für alle Pferdefreunde aus ganz Mecklenburg-Vorpommern: Am 6. Juli starten die diesjährigen Stutenparaden auf dem Gestüt Ganschow – bereits in der 18. Auflage. An drei Wochenenden hintereinander (6., 13. und 19. Juli) zeigen die rund 120 Mitarbeiter und freiwilligen Helfer des Gestüts eine deutschlandweit einzigartige Pferdeshow. Erneut wird das Großereignis von der Schweriner Volkszeitung präsentiert.

„Bei uns brennt bereits die Luft. Die Nerven liegen langsam blank“, sagt Gestütsinhaber Friedhelm Mencke. Alles dreht sich nur noch um die Vorbereitungen für die Stutenparaden – der jährliche Höhepunkt des Gestüts. „Wir haben zwar schon Routine, aber der Teufel steckt im Detail. Zudem haben wir bereits so ein hohes Niveau mit den Paraden erreicht, das es zu halten gilt“, sagt er. Tausende von Besuchern strömen jedes Jahr zu den drei Stutenparaden. Ihnen will Mencke auch immer etwas Neues bieten.

Rund 20 verschiedene Schaubilder mit mehr als 200 Pferden werden wieder geboten. Wie immer dabei die große Zweispännerquadrille, die größte Deutschlands mit 16 Gespannen und 32 Pferden. Und natürlich die große freilaufende Trakehner-Herde, die jedes Jahr den fulminanten Abschluss jeder Stutenparade bildet. Neu sind die Havelberger Kosaken. „Die reiten wie die Irren auf, unter und neben ihrem Pferd. Und das im Vollgalopp. Das wird eine richtige Actionshow“, verspricht Mencke. Auch die „Mecklenburger Meute“ werden die Zuschauer in diesem Jahr erleben können, wie nie zuvor, kündigt er an ohne mehr verraten zu wollen. Dabei stellen fünf Reiter und 40 Hunde eine Jagd nach. „Auch unseren kleinsten Reitern wollen wir eine Plattform bieten. Sie erhalten ein eigenes Schaubild“, sagt der Gestütsleiter. Auf jeder Parade kämpfen auch wieder die Zweispänner um den Wanderpokal des Gestüts Ganschow. Und schließlich wird bei jeder Veranstaltung erneut ein Fohlen verlost.

Mencke will zudem das Angebot für Kinder erweitern. „Für sie ist es oftmals schwer, vier Stunden durchzuhalten. Deshalb gibt es für sie mehr Spaß und Spiel“, sagt er. Neben Kinderbelustigungen will das Gestüt während der Paraden für die Kleinen eine Hüpfburg und durchgehend Ponyreiten anbieten.

Das Schauprogramm der 18. Stutenparaden in Ganschow beginnt jeweils um 13 Uhr. Schon jeweils um 10.30 Uhr gibt es an den Veranstaltungstagen einen Verkauf von Reit- und Fahrpferden.


zur Startseite

von
erstellt am 07.Jun.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen