zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

23. September 2017 | 02:13 Uhr

Bauerngarten mit Wegekreuz

vom

svz.de von
erstellt am 20.Jun.2013 | 06:56 Uhr

altentreptow | Sie nennen ihn Blütengarten, und zweifelsohne blüht es hier bei entsprechenden Witterungsbedingungen das ganze Jahr hindurch. Aber es sind bei weitem nicht nur die Blüten, die diesen Garten ausmachen. Es sind auch die vielen Grün-Töne, die verschie denen Formen und Strukturen der Blätter und hier und dort eine Zugabe: eine Bank, ein Pavillon, ein Vogelhäuschen, kleine Figuren aus Metall und Keramik. Steffen Peters und Christian Uffmann öffnen an diesem Wochenende nun schon zum 6. Mal ihre Gartenpforte und laden jeden Besucher, der den Garten bereits kennt, ein, wieder Neues zu entdecken.

Unter dem Walnussbaum entsteht ein neues Beet und aus dem einstigen Giftgarten ist inzwischen ein typischer Bauerngarten mit Wegekreuz im Kleinformat mit Blumen und Gemüse geworden. Ganz neu, darauf weist Steffen Peters hin, ist ein Kakteengarten dicht am Haus. Und Christian Uffmann hat seiner Liebe zu den Fuchsien etwas mehr Raum gegeben und zählt nun über 50 verschiedene Sorten. Sie finden hier und dort ihren Platz im Garten. Wie überhaupt der Garten zu Entdeckungen einlädt.

Er ist nicht auf einen Blick zu überschauen. Beim Gang hinab ins Tollensetal offenbaren sich stets neue Gartenräume: Ein mecklenburgischer Hang, wie ihn Steffen Peters nennt, manchem vielleicht ein bisschen wild, spe kuliert er. Ein Beet in warmen Farben von kräftigem Gelb bis Dunkelrot und eines, in dem Rosa den Ton angibt. Der untere Gartenteil mit kleinem Bachlauf, einer großen Vielfalt an Stauden, Rosen und einem gewaltigen Hauch Romantik. Hier mag sich jeder Besucher aufge hoben und geborgen fühlen, wünscht sich Christian Uffmann. Auch Steffen Peters freut sich auf die Gäste, die gern etwas länger bleiben und genau hinschauen und dabei manche Rarität entdecken. Hosta, Geranium, Salomonsiegel, Trillium, Päonien, Hemerocallis und, und, und. Hier und da, so gesteht Steffen Peters sei die Sammlerleidenschaft kaum zu zügeln. Die 15 Schneeglöckchensorten bleiben den sommerlichen Besuchern allerdings verborgen.

Steffen Peters hat schon als Kind gern ge gärtnert. Er sei schon immer ein bisschen der Blumenverantwortliche in der Familie gewesen. Christian Uffmann verbindet seine Kindertage im elterlichen Garten eher mit ungeliebten Arbeiten. Seine Leidenschaft zu Pflanzen wuchs erst später. Beide schauen sich selbst unheimlich gern Gärten an, reisen nach England und in die Niederlande, lassen sich inspirieren und kehren voller Ideen zurück in ihr Refugium. Im Gepäck immer wieder Raritäten wie zuletzt einige Duftpelargonien aus England, die nun im Gewächshaus wie ein Schatz gehütet werden. Gleich neben dem Gewächshaus stehen einige Töpfe mit Stauden, die die beiden selbst gezogen haben. Neben den Eindrücken und vielleicht mancher Idee und sicher schönen Erinnerungen können Besucher der "Offenen Gärten" auch ein Töpfchen aus dem Blütengarten Klatzow mit nach Hause nehmen.

Blütengarten Klatzow

Steffen Peters und

Christ ian Uffmann

Klatzow 14d

17087 Altentreptow

Geöffnet Sa./So. 10 bis 18 Uhr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen