Imagekampagne wirkt : Bauern holen mehr Lehrlinge auf die Höfe

2rlk5439

Zahl der Landwirte-Azubis steigt in MV

von
17. November 2017, 05:00 Uhr

Junge Leute zieht es wieder auf den Bauernhof: In diesem Ausbildungsjahr ist in MV die Zahl der Lehrlinge in der Landwirtschaft auf den höchsten Stand seit Jahren gestiegen. Erstmals haben wieder deutlich mehr als 200 junge Frauen und Männer eine Lehre als Landwirt begonnen, 43 mehr als ein Jahr zuvor, geht aus der Antwort des Landwirtschaftsministeriums auf eine parlamentarische Anfrage hervor. Mit insgesamt 227 Auszubildenden wollen so viele junge Leute wie seit 2010 nicht mehr Bauer werden. Das sei das Ergebnis einer jahrelangen Imagekampagne, meinte Bauernpräsident Detlef Kurreck gestern. Modern, digital, zukunftsorientiert: Es sei gelungen, „das Bild der Landwirtschaft wieder zurechtzurücken“. Der Verband habe u. a. mit der Präsentation des Berufsstandes auf Job- und Ausbildungsmessen versucht, junge Leute für eine Ausbildung in der Landwirtschaft zu begeistern. „Landwirt ist ein Beruf mit Zukunft“, sagte Kurreck. Die Betriebe hätten auch erkannt, dass junge Leute nur mit attraktiven Arbeitsbedingungen für die Branche zu gewinnen seien, erklärte der Bauernpräsident. Kurreck: „Mit 8,50 Euro je Stunde lässt sich keiner mehr begeistern.“ Inzwischen seien auch die Löhne weiter gestiegen.

Dennoch hätten viele Betriebe etliche Ausbildungsplätze aus Mangel an Bewerbern nicht besetzen können. Auch habe unter anderem die Krise in der Milchwirtschaft dazu geführt, dass die Zahl der Auszubildenden bei Tierwirten in der Rinderhaltung zurückgegangen sei. Wegen extrem niedriger Milchpreise hatten Dutzende Milchviehbetriebe in MV in der Vergangenheit die Produktion aufgeben müssen. Die Krise ließ den Kuhbestand deutlich auf 172 000 Tiere sinken. Die Bauern mussten sich im letzten Jahr von 12 000 Tieren trennen. Inzwischen hat sich der Markt wieder deutlich stabilisiert.

Die meisten Agrarbetriebe in MV bildeten vorrangig im Beruf Landwirt aus. Grund sei die breite Ausbildung in den Bereichen Pflanzenproduktion, Tierhaltung und Technik. Mit aussichtsreichen Chancen für junge Leute: Die Branche stehe vor einem Generationswechsel, erklärte Bauernpräsident Kurreck. Da werde Nachwuchs gesucht und Fachleute für das mittlere Management und die Chefetage gebraucht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen