zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

26. September 2017 | 18:16 Uhr

Anklam/Greifswald : Bankräuber auf der Flucht

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Einen Tag nach den beiden Überfällen in Vorpommern gibt es nur wenige Hinweise auf Täter und Beute

Die Polizei in Vorpommern fahndet weiter nach den Bankräubern, die am Donnerstag innerhalb von zwei Stunden zwei Bankfilialen überfallen haben. „Dazu wurden jetzt auch Fahndungsfotos veröffentlicht“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Neubrandenburg gestern. Die Bilder zeigen zwei dunkel gekleidete und maskierte schlanke Personen, vermutlich Männer.

Der oder die Unbekannten hatten eine Bankfiliale in Greifswald überfallen, wo aber kein Geld erbeutet wurde, und kurz danach eine Bank im 30 Kilometer entfernten Anklam. Dort konnte der maskierte Bankräuber eine vierstellige Summe Bargeld erbeuten und zu Fuß flüchten. In beiden Fällen wurden Angestellte mit einem pistolenartigen Gegenstand bedroht, aber nicht verletzt.

Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich um denselben Täter handeln könnte, das sei aber nicht sicher. Die erste intensive Suche am Donnerstag hatte nicht zum Erfolg geführt. Die amtlichen Täterbeschreibungen laufen auf zwei etwa 20 bis 30 Jahre alte, einmal schwarz und einmal grau gekleidete Männer hinaus. Beide hatten Stoffbeutel bei sich, ein Verdächtiger trug ein schwarzes Kapuzenshirt.In Anklam werden zugleich vier Jugendliche zwischen zwölf und 15 Jahren gesucht, die zur Tatzeit die Bank passiert haben sollen und etwas beobachtet haben könnten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen