zur Navigation springen

Deutsche Bahn : Bahn plant erstmals ICE-Halt in Schwerin

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

2018 Anschluss ans Schnellbahnnetz. Rostock: ab Dezember drei neue Verbindungen

svz.de von
erstellt am 21.Sep.2017 | 20:45 Uhr

Schnellbahn-Stopp in Mecklenburg: Die Landeshauptstadt Schwerin wird womöglich im kommenden Jahr endlich ans deutsche ICE-Netz angeschlossen. Es gebe erste Überlegungen der Deutschen Bahn, mittelfristig die Intercity-Züge auf IC-Linie 26 Stralsund-Rostock-Schwerin-Hamburg-Karlsruhe auf ICE-Fahrzeuge umzustellen, teilte das Verkehrsministerium in einer Parlamentsanfrage mit. Dazu gebe es inzwischen Abstimmungsgespräche zwischen dem Land und der DB Fernverkehr AG. Neben Potsdam ist Schwerin die einzige Landeshauptstadt ohne ICE-Anschluss.

Die Bahn bestätige entsprechende Pläne. Mit dem Land seien erste Informationsgespräche über den Planungsstand geführt worden. Allerdings: Zum bevorstehenden Fahrplanwechsel im Dezember 2017 sei noch kein ICE-Einsatz in Schwerin vorgesehen, erklärte ein Bahn-Sprecher. Auch die Planungen zum Fernverkehrsfahrplan und zum Fahrzeugeinsatz für den Zeitraum ab Dezember 2018 seien aber noch nicht abgeschlossen. Bislang fahren zwei IC-Züge aus Stralsund um 7.22 bzw. 11.22 Uhr über Schwerin nach Karlsruhe. Für den Anschluss ans ICE-Netz müssen Reisende in Ludwigslust umsteigen. Die Bahn hatte bisher ICE-Verbindungen ab Schwerin mit Verweis auf die fehlende wirtschaftliche Tragfähigkeit abgelehnt. Auch hätten in der ICE-Flotte nicht genügend Fahrzeuge für zusätzliche Schnellbahn-Linien bereitgestanden.

 

Für den Fahrgastverband Pro Bahn halten sich die Vorteile einer neuen ICE-Verbindung ab Schwerin in Grenzen. Es sei kaum mit einem Komfortzuwachs zu rechnen, da moderne IC-Züge mit ICE-Zügen vergleichbar seien, sagte Landessprecher Marcel Drews. Auch müssten sich Reisende in den ICE-Zügen auf etwas höhere Fahrpreise einstellen.

Reisende in Rostock können sich bereits ein Jahr früher auf neue ICE-Verbindungen einstellen: Mit dem Fahrplanwechsel 2017 erhält Rostock drei neue ICE-Verbindungen. So sollen in der Sommersaison zwischen Rostock und Stralsund wöchentlich zwei ICE-Verbindungen eingerichtet werden, zudem zwischen Rostock und Berlin acht Züge.
Die Bahn investiere zwischen 2015 und 2030 rund zwölf Milliarden Euro in moderne Fahrzeuge, darunter über 100 Züge der neuesten Baureihe ICE 4, begründete ein Bahnsprecher die Zusatzangebote. Diese Züge würden derzeit ausgeliefert und würden ab Dezember 2017 zum Einsatz kommen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen