Mecklenburg-Vorpommern : Backhaus gibt Startschuss für EU-Förderperiode

23-68578961.JPG

Mitte Februar hatte Brüssel das Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum im Nordosten genehmigt.

von
04. März 2015, 08:00 Uhr

Agrarminister Till Backhaus (SPD) will am Freitag den offiziellen Startschuss für die neue EU-Förderperiode in der Landwirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns geben. Mitte Februar hatte Brüssel das Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum im Nordosten genehmigt. Darin ist festgelegt, wie die öffentlichen Fördergelder von 1,2 Milliarden Euro für den Zeitraum 2014 bis 2020 verwendet werden können. Das Programm wird aus dem Europäischen Fonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gespeist. Es ist zeitlich im Verzug, daher gelten seit vergangenem Jahr Übergangsregelungen.    Aus dem ELER erhält Mecklenburg-Vorpommern für die neue Förderperiode rund 937 Millionen Euro, 40 Millionen weniger als in der Periode zuvor. Hinzu kommen Bundesmittel. Backhaus will das Programm, mit dem die ländlichen Räume zukunftsfähig gemacht werden sollen, im Schloss Ludwigslust vorstellen und die nächsten Schritte erklären. Peter Kaltenegger von der Generaldirektion „Landwirtschaft und ländliche Räume“ der EU-Kommission will die Eckpunkte der europäischen Strategie erläutern. In einer Podiumsdiskussion diskutieren Vertreter von Kommunen, Wirtschaft und

Umweltverbänden über die Möglichkeiten des Programms. Mehr als 120 Gäste haben sich angemeldet. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen