zur Navigation springen

Backhaus: Anruf beim Generalstaatsanwalt auf Caffiers Rat

vom

Wegen seines Streits mit einem Autofahrer sieht sich Agrarminister Backhaus seiner Meinung nach einer massiven Vorverurteilung durch Medien ausgesetzt. Er wandte sich darum an den Generalstaatsanwalt, nachdem er zuvor Innenminister Caffier um Rat gefragt hatte.

svz.de von
erstellt am 11.Sep.2013 | 04:49 Uhr

Der Anruf von Agrarminister Till Backhaus (SPD) beim Generalstaatsanwalt im Konflikt mit einem Autofahrer erfolgte nach Rat und Hinweis von Innenminister Lorenz Caffier (CDU). Wie Backhaus am Mittwochsagte, habe er mit Caffier am Telefon über die seiner Meinung nach unfaire Behandlung seitens der Medien ihm gegenüber gesprochen. Er habe von dem Innenminister wissen wollen, ob es Sinn macht, noch mit jemandem darüber zu reden, dass keine Vorverurteilung stattfindet. Caffier habe ihm daraufhin geraten, gegebenenfalls mit dem Generalstaatsanwalt zu reden, nicht aber mit der Staatsanwaltschaft.

"Nach reiflicher Überlegung habe ich dann den Generalstaatsanwalt angerufen", sagte Backhaus.


In unserem Exklusiv-Interview spricht Till Backhaus zum ersten Mal Klartext darüber, wie es zu dem Fahrradausflug am ersten Augustwochenende kam, was genau bei der Rangelei in Elmenhorst geschah und warum er keine Anzeige gegen den Cabrio-Fahrer erstattet:

Herr Backhaus, wie geht es Ihnen heute?

Was wir in der Familie, insbesondere meine Frau, in der letzen Woche durchlebt haben, das wünscht man keinem anderen Menschen.

Warum haben Sie bislang geschwiegen und nur Ihren Anwalt sprechen lassen?

Ich habe über eine Woche geschwiegen, weil ich überzeugt bin, dass die Ermittlungsbehörden eine saubere Arbeit abliefert und die Wahrheit ans Licht kommt.


>> Das komplette Exklusiv-Interview mit Till und Ivonne Backhaus lesen Sie in der Donnerstagsausgabe unserer Zeitung.



Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach dem Zwischenfall am ersten August-Wochenende auf einer Straße in Elmenhorst bei Rostock. Laut Rostocker Staatsanwaltschaft gibt es unterschiedliche Darstellungen zum Hergang des Vorfalls, in dessen Verlauf es zu einem Wortwechsel und dann zu Handgreiflichkeiten zwischen dem radfahrenden Minister und einem Autofahrer gekommen sei.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen