zur Navigation springen

Internationale Bande : Autoklau mit zwei Antennen

vom
Aus der Onlineredaktion

Diebstähle in Schwerin und Rostock nehmen zu

svz.de von
erstellt am 24.Aug.2017 | 20:55 Uhr

Noch um Mitternacht stand der weiße Audi Q5 auf der Abstellfläche neben dem Wohnhaus. Am nächsten Morgen war das 60  000 Euro teure Nobelfahrzeug spurlos verschwunden. Dieser Diebstahl in der Nacht zu Mittwoch in der Ueckermünder Straße in Schwerin ist Teil einer Serie, die die Landeshauptstadt seit Tagen verunsichert. „In den vergangenen drei Wochen wurden im benachbarten Ortsteil Neumühle bereits vier Audis entwendet, der Q5 ist das fünfte Fahrzeug dieser Automarke“, berichtete Steffen Salow, Sprecher der Schweriner Polizei.

Die Ermittler gehen von einer internationalen Bande aus, die die Fahrzeuge nicht mechanisch aufbricht, sondern die Funksysteme der Autos hackt. Einer der derzeit häufigsten Tricks: Die Täter nutzen das „Keyless Entry“-System, mit dem viele hochwertige Fahrzeuge ausgestattet sind. Diese Autos entriegeln über verschlüsselte Funksignale automatisch, wenn sich der Besitzer mit einem Chip in einer Karte oder in einem Schlüsselanhänger dem Fahrzeug nähert. Das ist komfortabel, erleichtert Dieben aber das Handwerk. Diese müssen sich nur mit einer Antenne und einem Funkreichweitenverlängerer in die Nähe des Autoschlüssels begeben – und mit einer zweiten Antenne in die Nähe der Autotür. So werden auch größere Entfernungen überbrückt. Der Trick funktioniert auch, wenn der Schlüssel nachts im Hausflur liegt und die Antenne in der Nähe der Wohnungstür steht. „Wer ein Fahrzeug mit Keyless System besitzt, sollte den Schlüssel nie in der Nähe der Haustür ablegen“, so Steffen Salow. Hilfreich sei auch das Abschirmen des Funksignals beispielsweise durch Aluminiumhüllen.

Wiedergefunden wurde bislang keines der fünf in Schwerin gestohlenen Autos. Nach Ansicht von Ermittlern werden solche Fahrzeuge auf dem schnellsten Weg nach Osteuropa gebracht und dort auf dem schwarzen Markt oder auf Bestellung verkauft.

Auch in Rostock gab es in den vergangenen Tagen zahlreiche Autodiebstähle. So verschwand im Stadtteil Groß Klein in der Nacht zu Montag direkt vor dem Haus des Eigentümers ein Mazda CX5. Wert: 41  000 Euro. In der Nacht zum Mittwoch wurde im Stadtteil Evershagen ein Mazda 6 gestohlen. „Wir können nicht ausschließen, dass auch hier internationale Banden unterwegs sind“, sagte Rostocks Polizeisprecher Andrè Täschner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen