Unfall auf der A20 : Auto schleudert gegen Leitplanke

Symbolbild
1 von 2
Symbolbild

Bei einem Unfall auf der A20 in Höhe der Anschlussstelle Rostock-Südtstadt sind sechs Menschen verletzt worden.

svz.de von
04. Juli 2015, 14:17 Uhr

Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Sonnabend gegen 13.10 Uhr ein Auto auf der A20 auf ein vorausfahrendes Auto aufgefahren, ins schleudern gekommen und mit der Schutzplanke kollidiert. Der Unfall ereignete sich auf der Fahrbahn in Richtung Lübeck zwischen den Anschlussstellen Rostock-Südstadt und Rostock-West, teilte die Polizei mit. Dabei wurden sechs Personen, darunter ein Kind, leicht verletzt.

Während der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen kam es erst zur Voll-, später zur Teilsperrung der A20.

Zur medizinischen Versorgung der Verletzten kamen drei drei Rettungswagen und ein Notarzthubschrauber am Unfallort zum Einsatz. Die verletzten Personen wurden in das Uniklinikum Rostock und in das Klinikum Süd verbracht. Die Schadenshöhe bleibt zu ermitteln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen