zur Navigation springen

Blick hinter die Kulissen : Ausnahmezustand im Landtag

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Tag der offenen Tür lockte wieder tausende Besucher in das Schweriner Schloss

Kinderschminken im Fraktionssaal, Zuckerwatte auf den Gängen und Live-Musik im Schlossgarten: Der Tag der offenen Tür des Landtags ist längst zu einem Fest für die ganze Familie geworden. Rund 20 000 Besucher stürmten gestern wieder das Schweriner Schloss. „Auf die Tore. Nehmen Sie Besitz von Ihrem Landtag und machen Sie sich einen schönen Tag“, hieß Sylvia Bretschneider (SPD), Landtagspräsidentin von MV, die Besucher willkommen.

Gesagt getan. Schon nach kurzer Zeit wurde es auf den Fluren des Schlosses richtig eng. Auch dort, wo sonst aus Sicherheitsgründen Besucher keinen Zugang haben. Dazu gehören neben den Räumen der Fraktion auch die Bibliothek, das Ältestenratszimmer, die Prunkkuppel oder der Innenhof des Schlosses.

Besonderer Magnet war die Baustelle des zukünftigen Plenarsaals. „Der ehemalige Goldene Saal ist 1913 dem Schlossbrand zum Opfer gefallen,“ schilderte Armin Tebben, der Direktor des Landtags interessierten Bürgern. 2017 soll der Saal fertig werden. Bereits abgeschlossen sind die Bauarbeiten in der Kirche. Diese und das Museum konnten ebenfalls kostenlos besichtigt werden.

Doch die meisten kamen nicht nur zum Schauen, sondern auch, um mit Ministern und Abgeordneten ins Gespräch zu kommen – ohne Anmeldung und Vorzimmer. Zwischen Popkorn und Luftballons trifft man auf Helmut Holter: „Ich bin sehr zufrieden. Das Interesse der Menschen ist wieder groß. Am Schloss selbst, aber auch an Gesprächen“, erzählt der Fraktionsvorsitzende der Linken. Etwas weiter unterhält sich Lorenz Caffier (Landesvorsitzender CDU) mit einem Mann über Polizeiarbeit. Er freut sich über das Interesse: „Wir zeigen an diesem Tag, dass Politik nicht im Elfenbein-Turm sitzt.“

Das Bündnis 90/Die Grünen informieren an ihren Ständen über Umweltschutz und Hebammen. Die Schaudebatten im Plenarsaal sind genauso gut besucht, wie die Ausstellungen der Fraktionen. Vor dem Schloss informieren Vereine und Verbände auf einer Vielfaltsmeile über ihre Arbeit. Überall wird geguckt, gestaunt, gespielt und diskutiert.

Der Besucher Helmut Kaufmann aus Güstrow fasst zusammen: „Es ist eine tolle Gelegenheit um einen Einblick in das Schloss und in die Landespolitik zu kriegen.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jun.2014 | 07:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen